Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geheimnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geheimnisses · Nominativ Plural: Geheimnisse
Aussprache 
Worttrennung Ge-heim-nis
Wortzerlegung geheim -nis
Wortbildung  mit ›Geheimnis‹ als Erstglied: Geheimniskrämer · Geheimniskrämerei · Geheimnisträger · Geheimnistuer · Geheimnisverrat · geheimnislos · geheimnisreich · geheimnisumwittert · geheimnisvoll
 ·  mit ›Geheimnis‹ als Letztglied: Arztgeheimnis · Atomgeheimnis · Bankgeheimnis · Beichtgeheimnis · Briefgeheimnis · Erfolgsgeheimnis · Fabrikgeheimnis · Fernmeldegeheimnis · Fernsprechgeheimnis · Produktionsgeheimnis · Wahlgeheimnis
Mehrwortausdrücke  offenes Geheimnis
eWDG

Bedeutung

etw., was nur wenigen oder niemandem bekannt werden darf
Beispiele:
ein Geheimnis streng hüten
ein Geheimnis niemandem verraten, für sich behalten
gehobenein Geheimnis wahren, verwahren
er hat ein Geheimnis
jmdm. sein Geheimnis offenbaren, preisgeben, anvertrauen
jmdm. ein Geheimnis entlocken
hinter jmds. Geheimnis kommen
ein Geheimnis lüften, ergründen, enträtseln
gehobenein Geheimnis entschleiern
in die Geheimnisse der Natur eindringen
der Natur ihre Geheimnisse abringen
sie nahm das Geheimnis mit ins Grab
es wird ewig ein Geheimnis bleiben, wie er das fertiggebracht hat
sie hat keine Geheimnisse vor ihm
sie haben Geheimnisse miteinander
gehobenihn, das Schloss umgibt ein Geheimnis, er, das Schloss ist von einem Geheimnis umweht, umwittert (= er, das Schloss ist geheimnisvoll)
der Vorfall ist ein offenes Geheimnis (= wird zwar noch offiziell geheimgehalten, ist aber längst allgemein bekannt)
Unter Freunden gibts kein Geheimnis [ DöblinAlexanderpl.110]
veraltend jmdn. ins Geheimnis ziehenjmdn. in etw. einweihen
Beispiele:
So nahm sich Robert denn vor, … sonst aber keinen Menschen, nicht einmal Paula, ins Geheimnis zu ziehen [ SchnitzlerFlucht187]
Als sein Freund … den Corpsführer ins Geheimnis zog [ HardenKöpfe255]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

geheim · Geheimnis · Geheimniskrämer · geheimnisvoll · insgeheim
geheim Adj. ‘verborgen, streng vertraulich, nicht für Außenstehende bestimmt’, seit dem 15. Jh. als präfigierte Adjektivbildung zu Heim (s. d.) belegt, seiner Herkunft entsprechend zuerst ‘zum Haus, zum Heim gehörig, vertraut’ (vgl. Geheimer Rat, Geheimrat ‘vertrauter Rat’), dann auch (16. Jh.) ‘traulich’ und ‘zahm’ (von Haustieren). Die heutige Bedeutung entwickelt sich erst im 17. Jh. aus ‘vertraut’ im Gegensatz zu öffentlich. Vgl. Geheimbund (Anfang 19. Jh.), Geheimdienst ‘politische Polizei’ (19. Jh.), Geheimlehre (Anfang 19. Jh.), zuerst für die jüdisch-mystische Kabbala. – Geheimnis n. ‘nur für einen kleinen Personenkreis bestimmtes Wissen, Unerklärbares, Undeutbares’ (16. Jh.), als Ableitung zum Adjektiv zuerst wohl für ein religiöses Mysterium gebraucht (Luther), älter dafür Heimlichkeit; öffentliches Geheimnis ‘ein Geheimnis, das allen bekannt geworden ist’ (18. Jh.), wohl Übersetzung von Calderons Lustspieltitel El secreto a voces. Geheimniskrämer m. ‘wer sich mit angeblichen Geheimnissen wichtig macht’ (18. Jh.). geheimnisvoll Adj. ‘unerklärbar, rätselhaft, einem größeren Personenkreis unbekannt’ (18. Jh.). insgeheim Adv. ‘heimlich’ (17. Jh.), zum substantivierten Adjektiv, vgl. im Geheimen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Geheimnis · Mysterium · Phänomen · Rätsel · Wunder  ●  Buch mit sieben Siegeln  ugs., fig. · Chiffre  geh., franz.
Assoziationen
Synonymgruppe
ein Rätsel · im Dunkeln · mysteriös · rätselhaft · schleierhaft · unklar · verborgen  ●  (jemandes) Geheimnis  fig.
Assoziationen
  • anrüchig · fragwürdig · krumm · obskur · ominös · undurchsichtig · zweifelhaft · zwielichtig  ●  dubios  Hauptform · dunkel  fig.
  • (aus etwas) ein Geheimnis machen · (die) Diskretion wahren · (etwas) niemandem sonst erzählen · (jemandem etwas) verheimlichen · für sich behalten · in seinem Herzen bewahren · nicht ausplaudern · nicht verraten · nicht weitererzählen · nicht weitergeben (eine Information) · nicht weitersagen  ●  mit ins Grab nehmen  fig. · verschweigen  Hauptform · Stillschweigen bewahren  geh. · in seinem Herzen verschließen (lit.)  geh. · mit niemandem sprechen über  ugs. · nicht preisgeben  geh. · niemandem etwas sagen (von)  ugs., variabel

Typische Verbindungen zu ›Geheimnis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geheimnis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geheimnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das hat den Reiz eines Geheimnisses, und wir marschieren los. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 210]
Wie die Frauen es fertigbringen, ihnen diesen Gefallen sogar zu tun, ist großenteils ihr Geheimnis. [o. A.: Eva und das Auto, Hamburg: BP Benzin und Petroleum Aktiengesellschaft Verl. 1966, S. 29]
Angesichts des Endes möchte sie ehrlich werden und ihr letztes Geheimnis preisgeben. [Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 5]
Im Schutz des Geheimnisses findet die soldatische Rechte zu ihrer wahren Sprache. [Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 692]
Aber von irgendwelchen Geheimnissen wollten sie zu meiner Zufriedenheit nichts wissen. [Der Spiegel, 20.06.1994]
Zitationshilfe
„Geheimnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geheimnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geheimmittel
Geheimmaterial
Geheimlehre
Geheimkurier
Geheimkult
Geheimniskrämer
Geheimniskrämerei
Geheimnisschutz
Geheimnisträger
Geheimnistuer