Gehenkte, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Gehenkten · Nominativ Plural: Gehenkte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Gehenkten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Gehenkte.
WorttrennungGe-henk-te (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der durch Hängen hingerichtet wurde

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was bleibt, ist das Schreiben, die Spuren entlang, und dies wird der Roman »Der Platz der Gehenkten«.
konkret, 1989
Am Ende ist er doch tot, seine Flucht war bloß der Erstickungstraum des Gehenkten.
Die Zeit, 30.06.2004, Nr. 27
Und am nächsten Morgen hing sein Leichnam auf dem Markt, und so schön weiß war er, gar nicht wie ein Gehenkter!
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 173
Oben auf dem Hügel steht der Galgen mit einem Gehenkten daran und das Rad mit einer Leiche darauf.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 279
Immer wieder sah er in der Finsternis die Gesichter der drei letzten Gehenkten, die keine Armenier waren, sondern zwei Türken und ein Kurde.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 445
Zitationshilfe
„Gehenkte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehenkte>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gehenkelt
Gehenk
gehend
gehen lassen
gehen
gehenlassen
Geher
Gehetze
Gehetztsein
geheuer