Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gehetztsein, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gehetztseins · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Ge-hetzt-sein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Abgehetztsein; Zustand des Gejagt-, Getriebenwerdens von jmdm., etw.

Verwendungsbeispiele für ›Gehetztsein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Film ist in ständigem Fortgang begriffen, ohne dass sich ein Eindruck von Gehetztsein aufdrängen würde. [Süddeutsche Zeitung, 15.06.2002]
Die Zahl der Pendler, die mit ihrer routinierten Mischung aus Langeweile und Gehetztsein die großen Bahnhöfe der meisten Städte dominieren, nahm ab. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 134]
Und vor allem erzählt die permanente innere Unruhe der Bilder von einem Klima des Gehetztseins und der Neurosen, bis hin zu Schizophrenie und Verfolgungswahn. [Süddeutsche Zeitung, 29.06.1998]
Als Zwitter zwischen Behausung und Kleidungsstück weisen sie auf das Gehetztsein des »mobilen« Flüchtlings hin. [Der Tagesspiegel, 02.12.2004]
Zitationshilfe
„Gehetztsein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehetztsein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehetze
Geher
Gehenkte
Gehenk
Gehen
Geheul
Geheule
Gehfalte
Gehfehler
Gehfähigkeit