Gehilfe, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gehilfen · Nominativ Plural: Gehilfen
Aussprache
WorttrennungGe-hil-fe (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Gehilfe‹ als Erstglied: ↗Gehilfenbrief · ↗Gehilfenprüfung · ↗Gehilfin
 ·  mit ›Gehilfe‹ als Letztglied: ↗Apothekergehilfe · ↗Bürogehilfe · ↗Fachgehilfe · ↗Forstgehilfe · ↗Gärtnergehilfe · ↗Handelsgehilfe · ↗Handlungsgehilfe · ↗Magazingehilfe · ↗Malergehilfe · ↗Reviergehilfe
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Helfer
Beispiele:
der Hund als Gehilfe bei der Jagd
Er bat, ihm für die grobe Hausarbeit die Annahme eines Gehilfen zu gestatten [StormPole Poppensp.4,55]
Jura jmd., der die Ausführung eines Verbrechens ermöglicht oder begünstigt, ohne selbst Täter zu sein
2.
jmd., der im Handel und im Handwerk nach beendeter Lehrzeit eine abschließende Prüfung bestanden hat und unter Anleitung selbstständig tätig ist
Beispiele:
er ist Gehilfe in einer Apotheke, einem Büro, Magazin
in einer Werkstatt als Gehilfe arbeiten
ein Gehilfe in wirtschafts- und steuerberatenden Berufen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hilfe · hilflos · Hilflosigkeit · hilfreich · Gehilfe · Hilfeleistung
Hilfe f. ‘Beistand, aktive Anteilnahme, Beistand leistende Person’, ahd. helfa (8. Jh.), hilfa (9. Jh.), mhd. helfe, hilfe, asächs. helpa, mnd. helpe, mnl. help(e), aengl. engl. help, anord. hjǫlp, schwed. hjälp sowie (ablautend) aostnfrk. hulpa, mhd. (md.) hulfe, hülfe, mnd. hülpe, mnl. hulpe, nl. hulp sind Verbalabstrakta zu dem unter ↗helfen (s. d.) dargestellten starken Verb. Die md. Form Hülfe gewinnt vor allem durch Luther an Verbreitung, wird aber schließlich (endgültig im 20. Jh.) von Hilfe verdrängt. hilflos Adj. ‘schutzlos, ratlos, unsicher’, ahd. helf(a)lōs (um 1000), mhd. helf(e)los; Hilflosigkeit f. ‘Ratlosigkeit, Zustand von Verlassenheit und Passivität’ (18. Jh.). hilfreich Adj. ‘fördernd, nützlich, hilfsbereit’, mhd. helferīche (vgl. gleichbed. mhd. helfec). Gehilfe m. ‘Helfer, Hilfskraft, Angestellter in unselbständiger Funktion’, ahd. gihelfo (um 1000), mhd. gehelfe. Hilfeleistung f. älter auch Hilf(s)leistung ‘Beistand, tatkräftige Unterstützung’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandes) rechte Hand · ↗Adjutant · ↗Adlatus · ↗Beistand · Gehilfe · ↗Handlanger · ↗Helfer · ↗Hilfskraft · ↗Unterstützer  ●  ↗Assistent  Hauptform · ↗(persönlicher) Referent  geh. · Mädchen für alles  ugs.
Assoziationen
  • Aushilfe · Aushilfsjobber · ↗Aushilfskraft · Gehilfe · ↗Helfer · ↗Hilfsarbeiter · Hilfsarbeitskraft · ↗Hilfskraft · ↗Zuarbeiter · ungelernte Arbeitskraft · ungelernter Arbeiter · ungelernter Arbeitnehmer · ungelernter Beschäftigter · ungelernter Mitarbeiter  ●  Handlungsdiener  veraltet · Spannmann  veraltet · Hilfskeule  ugs., salopp · Ungelernter  ugs.
  • Mitarbeiter mit Querschnittsfunktion  ●  (der) gute Geist (einer Firma)  ugs. · (ein) Mann für besondere Gelegenheiten (oft ironisch)  ugs. · (eine) gute Fee  ugs. · ↗Faktotum  geh. · ↗Kalfaktor  geh. · Mädchen für alles  ugs. · dienstbarer Geist  ugs., Hauptform · lebendes Inventar (sein)  ugs., scherzhaft · zum lebenden Inventar gehören  ugs., scherzhaft
  • Bediensteter · ↗Boy · ↗Bursche · ↗Butler · ↗Diener · ↗Dienstbote · Hausangestellter · ↗Hausbursche · ↗Kammerdiener · ↗Page  ●  ↗Domestik  veraltet · ↗Ordonnanz  militärisch
Synonymgruppe
Aushilfe · Aushilfsjobber · ↗Aushilfskraft · Gehilfe · ↗Helfer · ↗Hilfsarbeiter · Hilfsarbeitskraft · ↗Hilfskraft · ↗Zuarbeiter · ungelernte Arbeitskraft · ungelernter Arbeiter · ungelernter Arbeitnehmer · ungelernter Beschäftigter · ungelernter Mitarbeiter  ●  Handlungsdiener  veraltet · Spannmann  veraltet · Hilfskeule  ugs., salopp · Ungelernter  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstifter Apotheker Diener Fabrikarbeiter Gesell Geselle Gärtner Haupttäter Hausmeister Henker Hundefänger Lehrling Lehrlinge Militärattaché Mittäter Prinzipal Scharfrichter Weihnachtsmann Werkstatt administrativ akzessorisch degradieren ergeben kaufmännisch loyal treu tüchtig unentbehrlich willfährig willig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gehilfe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unterstützt von seinen rot-grünen Gehilfen führt er diese Arbeit wahrlich gewissenhaft aus.
Bild, 18.02.2005
Nachdem die beiden geflüchtet waren, fand der Inhaber seinen Gehilfen.
Der Tagesspiegel, 26.06.2000
Meine Gehilfen mit den Apparaten kommen morgen im Wagen nach.
Kafka, Franz: Das Schloß. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10401
Neben diesem Gehilfen konnte man ruhig an das ethische Problem gehen.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 72
Namentlich wird in dem angenehm duftenden Lokal der Apotheker selbst oder einer seiner Gehilfen die teureren Mittel als besonders unfehlbar empfehlen.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 10062
Zitationshilfe
„Gehilfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehilfe>, abgerufen am 22.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehhilfe
Gehfehler
Gehfalte
Gehfähigkeit
gehfähig
Gehilfenbrief
Gehilfenprüfung
Gehilfenschaft
Gehilfin
Gehirn