Gehirnakrobatik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-hirn-ak-ro-ba-tik
WortzerlegungGehirnAkrobatik
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft übertriebene geistige Anstrengung, gekünstelter Gedankengang
Beispiel:
etw. ohne große Gehirnakrobatik verstehen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch was er in den vergangenen Tagen an Gehirnakrobatik abgeliefert hat, war beeindruckend.
Die Welt, 15.10.2005
Ich spreche nicht von Hexenkunst der Interpretation, von Gehirnakrobatik eines quasi universellen Bewußtseins.
Die Zeit, 08.08.1975, Nr. 33
Wer Spaß an Gehirnakrobatik hat, sollte sich einmal daran versuchen, auch wenn die Challenge schon gelöst ist.
C't, 2001, Nr. 21
Im Gegensatz zu den anderen Tests kommt er ohne Gehirnakrobatik und Knobelei aus.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Zitationshilfe
„Gehirnakrobatik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehirnakrobatik>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehirnakrobat
Gehirn
Gehilfin
Gehilfenschaft
Gehilfenprüfung
gehirnamputiert
Gehirnanhang
Gehirnanhangsdrüse
Gehirnblutung
Gehirnbruch