Gehirnwindung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-hirn-win-dung
WortzerlegungGehirnWindung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der Mann an einem vorüber schwebt, in süßen schweren Duft gehüllt, sind alle Gehirnwindungen umnebelt.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.2004
Zu seinem Pech lassen seelische Schäden, die die Kontrolle des Bewußtseins überwältigen können, die Gehirnwindungen meistens intakt.
Die Zeit, 11.06.1971, Nr. 24
In ihren Gehirnwindungen, so fühlt man, ist der Mensch, vor allem der unterschätzte, gut aufgehoben.
Die Welt, 16.03.2002
Der Plan sah vor, am See des Vergessens vorbei über eine serpentinenförmige Gehirnwindung zur anderen Hirnhemisphäre zu gehen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 434
Gute Gedichte sind wie teurer Sekt: Sie entkrampfen die im Alltagsstress erstarrten Gehirnwindungen und sorgen für ein prickelndes Gefühl zwischen Scheitel und Schuhsohle.
C't, 2001, Nr. 12
Zitationshilfe
„Gehirnwindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehirnwindung>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehirnwäsche
Gehirnvolumen
Gehirnventrikel
Gehirntumor
Gehirntrust
Gehirnzelle
gehl
Gehlchen
Gehminute
gehoben