Geißeltierchen

GrammatikSubstantiv
Aussprache
WorttrennungGei-ßel-tier-chen
WortzerlegungGeißelTier
eWDG, 1967

Bedeutung

Einzeller mit einer oder mehreren Geißeln zur Fortbewegung in Flüssigkeiten
Beispiel:
die Geißeltierchen bewegen sich mit Hilfe langer, dünner Fäden, die wegen ihrer schwingenden Bewegung Geißeln genannt werden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obwohl sie als Geißeltierchen gelten, werden sie den Pflanzen zugerechnet.
Die Zeit, 24.12.2001, Nr. 52
Die Geißeltierchen sind gegen hohe Temperaturen empfindlicher als die Termiten.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 188
Mikroskopisch kleine Schmarotzer aus der Klasse der Geißeltierchen in ihrem Darm befähigen sie dazu.
Die Zeit, 27.05.1960, Nr. 22
Auch die Etikette der Geißeltierchen verbietet es wohl, zuviel zu strampeln und so das Wasser aufzuwühlen.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1998
In ähnlicher Weise wird die Nahrung von allen amöboid beweglichen Protozoën aufgenommen, also auch von manchen Geißeltierchen.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 255
Zitationshilfe
„Geißeltierchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geißeltierchen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geißeltier
geißeln
Geißelhieb
Geißelfaden
Geißel
Geißelung
Geißfuß
Geißhirt
Geißkitz
Geißlein