Geige, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geige · Nominativ Plural: Geigen
WorttrennungGei-ge
Wortbildung mit ›Geige‹ als Erstglied: ↗Geigenbau · ↗Geigenbauer · ↗Geigenbogen · ↗Geigenhals · ↗Geigenharz · ↗Geigenkasten · ↗Geigensaite · ↗Geigenspiel · ↗Geigenspieler · ↗Geigenstrich · ↗Geigenstunde · ↗Geigenvirtuose
 ·  mit ›Geige‹ als Letztglied: ↗Altgeige · ↗Konzertgeige · ↗Meistergeige · ↗Schoßgeige
eWDG, 1967

Bedeutung

Streichinstrument mit vier in Quinten gestimmten Saiten, Violine
Beispiele:
eine alte, kostbare Geige
Geige spielen
die Geige streichen
die erste, zweite Geige (= die erste, zweite Stimme auf der Geige) spielen
umgangssprachlich eine gute Geige spielen (= die Geige gut spielen)
ein Stück auf der Geige spielen
Ich übernahm bei vielen Hauskonzerten die erste Geige [HesseGertrud2,90]
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
die erste Geige (= die erste Rolle) spielen
sie will nicht immer die zweite Geige spielen
der Himmel hängt ihr voller Geigen (= sie ist glücklich, voll freudiger Zuversicht)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geige · geigen · Geiger
Geige f. viersaitiges Streichinstrument, ‘Violine’. Man hat versucht, die erst spät bezeugte und nur im Dt. heimische Bezeichnung des Musikinstruments ahd. gīga (Hs. 12. Jh.), mhd. gīge aus den Armbewegungen mit dem Bogen zu erklären, was jedoch wegen der schwierigen Bedeutungsübergänge nicht überzeugen kann. Als verwandt gelten anord. geiga ‘seitwärts abweichen, schwanken’, norw. (mundartlich) geiga ‘hin und her schwanken’, aengl. forgǣgan ‘vorbeigehen, übertreten’, auch (allerdings nur resthaft in Mundarten nachweisbares) nhd. geigen ‘sich hin und her bewegen’. Daraus läßt sich Anschluß an eine Gutturalerweiterung der Wurzel ie. *g̑hēi-, *g̑hē- ‘gähnen, klaffen’ (s. ↗gähnen) herstellen (vgl. Pokorny 1, 421). Doch handelt es sich wohl eher um ein lautmalendes Wort, vgl. ahd. irgickazzen (s. ↗gackern), mhd. frühnhd. geksen, gichsen, gichzen, md. gī̌ksen, südd. gīgen, geigen ‘hohe, schrille Töne von sich geben’. Geige verdrängt älteres ↗Fiedel (s. d.), wird aber selbst im 17. Jh. durch ↗Violine (s. d.) in seinem Geltungsbereich eingeschränkt; bei Adelung gilt Geige als Wort „vertraulicher Sprechart“. Häufig in redensartlichen Wendungen: jmdm. hängt der Himmel voller Geigen ‘jmd. ist glücklich und blickt froh in die Zukunft’ (um 1500); nach jmds. Geige tanzen ‘sich in allem nach jmdm. richten’ (19. Jh., in konkretem Sinne bereits mhd. nāch der gīgen tanzen); die erste Geige spielen ‘den Ton angeben’ (19. Jh.). geigen Vb. ‘auf der Geige spielen’, mhd. gīgen, Ableitung vom Substantiv; jmdm. die Wahrheit geigen ‘sagen’, mhd. die wārheit gīgen. Geiger m. mhd. gīgære, gīger.

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Geige · ↗Violine  ●  ↗Fidel  ugs. · ↗Fiedel  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akkordeon Banjo Bass Bläser Bratsche Cello Fagott Flöte Gitarre Harfe Keyboard Kinn Klarinette Klavier Kontrabass Mandoline Oboe Orgel Piano Posaune Querflöte Saite Saxophon Schlagzeug Trommel Trompete Ziehharmonika Zither schluchzen schluchzend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geige‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die erste Geige spielten an diesem Theater ohnehin die Frauen.
Die Welt, 03.07.1999
Das Zeichen zum Losschlagen solle er mit dem Spiel auf der Geige geben.
Fath, Rolf: Werke - D. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 899
Computer sind ja auch nur Instrumente, sozusagen unsere zeitgenössischen Geigen.
Der Tagesspiegel, 09.06.1998
Es wird sehr fröhlich, man fordert ihn auf, auf seiner Geige zu spielen.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 169
Er besitze eine wertvolle Geige, auf der er vorzüglich spielen könne.
Friedländer, Hugo: Ein Raubmord im Eisenbahn-Kupee. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 23
Zitationshilfe
„Geige“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geige>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geifern
Geiferling
Geiferlätzchen
Geiferlatz
Geiferer
geigen
Geigenbau
Geigenbauer
Geigenboden
Geigenbogen