Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geisterbahn, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geisterbahn · Nominativ Plural: Geisterbahnen
Aussprache 
Worttrennung Geis-ter-bahn
Wortzerlegung Geist1 Bahn
eWDG

Bedeutung

auf Rummelplätzen errichtete Bahn, auf der dem Mitfahrenden durch schaurige Geräusche und Erscheinungen das Gruseln beigebracht werden soll
Beispiel:
mit der Geisterbahn fahren

Typische Verbindungen zu ›Geisterbahn‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geisterbahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geisterbahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwann möchte man wieder weg, das ist aber bei laufenden Geisterbahnen nicht ungefährlich. [Süddeutsche Zeitung, 16.11.2002]
Schwarz gestrichen sind die Wände, wie in den Tunnels einer Geisterbahn. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.2002]
Das wirke schließlich historisch wertvoll, nicht so ordinär wie eine Geisterbahn. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.2000]
Schließlich bescherte die elektronische Revolution auch den Geisterbahnen völlig neue Dimensionen des Horrors. [Süddeutsche Zeitung, 28.09.1996]
Da hält nicht mal die Geisterbahn auf dem Dom nebenan mit. [Bild, 02.04.2005]
Zitationshilfe
„Geisterbahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geisterbahn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geistchen
Geist
Geisha
Geiser
Geiselnehmer
Geisterbanner
Geisterbeschwörer
Geisterbeschwörung
Geisterbild
Geisterchor