Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geisterschiff, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geisterschiff(e)s · Nominativ Plural: Geisterschiffe
Aussprache [ˈgaɪ̯stɐˌʃɪf]
Worttrennung Geis-ter-schiff
Wortzerlegung Geist1 Schiff
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Schiff der Sage, mit dem unheimliche und schicksalhafte Begebenheiten verbunden werden
Kollokationen:
als Genitivattribut: an Bord eines Geisterschiffs
Beispiele:
Es gibt Schiffe, die laufen nie einen Hafen an. Die Sagen‑ und Märchenwelt kennt sie als Geisterschiffe. Mit einem Fluch belegt, irren sie über die Weltmeere, ihre Mannschaften ein Haufen seelenloser Kreaturen. [Der Tagesspiegel, 27.11.2003]
Er [der Fliegende Holländer] sticht mit seinem Geisterschiff in See – doch Senta stürzt sich ins Meer, erfüllt mit ihrem Tod die Bedingung des Fluches. [Rhein-Zeitung, 27.07.2021]
Von vorne betrachtet wirkt er [der Bug des gesunkenen Schiffes] wie der eines Geisterschiffes, das ständig bereit ist, sich wieder vom Grund des Meeres zu erheben und Fahrt aufzunehmen. [Der Spiegel, 04.06.2012 (online)]
Auf einem Geisterschiff, mit einer Ladung Särge an Bord, fährt er [der Vampir] nach Deutschland, bringt Pest und Verderben und ist erst durch ein Liebesopfer von Hutters zarter Frau zu stoppen. [Die Zeit, 30.06.2005]
Dieses Geisterschiff unter Segeln [der »Fliegende Holländer«] soll seit Jahrhunderten auf den Weltmeeren ehrbare Seeleute erschrecken. [Welt am Sonntag, 12.09.2004]
Die Dampfer zogen wie Schatten und Geisterschiffe vorüber und verschwanden am verwischten Horizont. [Mann, Thomas: Buddenbrooks. Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 666]
2.
übertragen Schiff, das (meist aus unbekannten Gründen) von seiner Besatzung aufgegeben wurde und (längere Zeit, auf angstmachende Weise) führungslos auf dem Meer treibt
Beispiele:
Die US‑Küstenwache hat vor Alaska einen herrenlos über den Pazifik driftenden Fischtrawler versenkt. Das rund 60 Meter lange Geisterschiff sei in der Nacht zu Freitag gesunken, sagte eine Behördensprecherin. [Die Zeit, 06.04.2012 (online)]
Bei den Azoren trieb […] ein Autofrachter mit rund 4.000 fabrikneuen Wagen der VW‑Gruppe für den US‑Markt lichterloh brennend als Geisterschiff im Atlantik. [Landshuter Zeitung, 19.02.2022]
[…] keine Übereinkunft schreibe vor, wer für ein leeres Schiff zuständig sei. Dies sei umso alarmierender, als das Geisterschiff bald in einen Raum mit hohem Verkehrsaufkommen getrieben werden könnte[…]. [Der Spiegel, 23.02.2013 (online)]
Vor der Hafenstadt Cox’s Bazar im Süden Bangladeschs ist ein Geisterschiff mit 14 gefrorenen Leichen an Bord entdeckt worden. Die Toten seien in der Tiefkühlkammer des verlassenen Fischkutters aufgefunden worden, der in der Bucht von Bengalen trieb, teilten die Behörden mit. [Die Welt, 29.10.2004]
Ein Binnenmotorschiff ist am Samstag abend in Bremen führerlos weserabwärts getrieben. Nach Angaben der Polizei hatten Spaziergänger das »Geisterschiff« entdeckt und die Wasserschutzpolizei alarmiert. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.10.1995]
bildlichDie Regierung Prodi treibt als Geisterschiff, von allen Sympathien verlassen und bei jeder politischen Wettertrübung im Senat vom Sinken bedroht. [Der Spiegel, 22.10.2007]
a)
selten, übertragen Schiff, das automatisch oder ferngesteuert, planmäßig ohne Besatzung das Meer befährt
Beispiele:
Die Geisterschiffe sollen schließlich in der ausgewählten Region nichts anderes tun, als vollautomatisch hin‑ und herzukreuzen. [Der Spiegel, 03.09.2008 (online)]
Das ferngesteuerte Geisterschiff [Überschrift] Mit der »Nellie Bly« war am Freitag erstmals ein autonomer Schlepper auf der Förde unterwegs [Überschrift] [Kieler Nachrichten, 02.10.2021]
»[…] Wir haben auch bereits alle Technik beisammen, um unbemannte Schiffe zu konstruieren.« Geisterschiffe, von Bordcomputern gesteuert oder aus der Ferne per Funk und Satellit. Der Kapitän der Zukunft, ein Roboter. [Die Zeit, 30.06.2012]
b)
selten, übertragen Schiff, das ohne ordnungsgemäße Registrierung und Papiere mit unbekanntem Ziel verkehrt
Beispiele:
Dicht geht es an dem Geisterschiff »Gloria D« vorbei, eine abgewrackte Fähre, die illegal festgemacht hat. [Hamburger Abendblatt, 15.07.2009]
Diese Schleuserbanden schicken Flüchtlinge gegen Bezahlung zwischen 4.500 und 6.000 US‑Dollar auf schrottreifen Schiffen auf das Mittelmeer, lassen sie dort allein und stellen den Autopiloten Richtung EU ein. Mit den illegalen Transporten auf solchen »Geisterschiffen« soll die Bande rund 9,5 Millionen US‑Dollar eingetrieben haben. [Berliner Morgenpost, 21.01.2016]
Die Geisterschiffe ohne Heimat vermehren sich in solch schwindelerregendem Tempo, daß eine neue Kategorie in die Giftmüll‑Zwischenlager‑Statistiken aufgenommen werden muß: der vagabundierende Abfall. [die tageszeitung, 02.08.1988]
Die Besatzung wird ausgetauscht, der Name geändert, die Ladung auf eigene Rechnung verkauft, dann »verschwindet« das Schiff in der Masse der nirgendwo registrierten Geisterschiffe, die kreuz und quer durchs Mittelmeer fahren, Schmuggelware befördern oder auch Aufständische im Nahen Osten und in Afrika mit Waffen und Munition, Lebensmitteln und Uniformen versorgen. [Der Spiegel, 04.06.1979]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Geisterschiff‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geisterschiff‹.

Zitationshilfe
„Geisterschiff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geisterschiff>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geisterscheinung
Geisterschar
Geisterreich
Geistermusik
Geistermannschaft
Geisterschreiber
Geisterseher
Geisterspiel
Geisterspuk
Geisterstadt