Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geistesgröße, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Geis-tes-grö-ße
Wortzerlegung Geist1 Größe
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
überragende geistige Befähigung
2.
Mensch von überragender geistiger Befähigung

Thesaurus

Synonymgruppe
Denkriese · Geistesgröße · Geistesriese

Typische Verbindungen zu ›Geistesgröße‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geistesgröße‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geistesgröße‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie ihre Ideen zu verstehen sind und was aus ihnen für die Wirklichkeit folgt, wissen nun alle Geistesgrößen eindeutig anzugeben. [o. A.: DIE RECHTFERTIGUNG DES KRIEGES AUS DEM GEIST DES HUMANISMUS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1991]]
Aber sie kommen schon klar, denn beide haben genug Geistesgröße dafür. [Die Zeit, 28.09.2009, Nr. 39]
Sicher ist: Sie kehrte in die Welt zurück und öffnete ihren Salon den Geistesgrößen ihrer Zeit. [Die Zeit, 25.06.2013, Nr. 27]
Keinesfalls vernachlässigen sollte man auch die zahlreichen Geistesgrößen direkt neben und unter uns. [Süddeutsche Zeitung, 27.12.2003]
Die Nacht hingegen war wie bei gar vielen Weisen und Geistesgrößen die Zeit seines hellsten, hochbewegten Lebens. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 249]
Zitationshilfe
„Geistesgröße“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geistesgr%C3%B6%C3%9Fe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geistesgestörtheit
Geistesgestörte
Geistesgeschichte
Geistesgegenwart
Geistesgabe
Geistesgut
Geisteshaltung
Geistesheroe
Geistesheros
Geisteskraft