Geisteshaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungGeis-tes-hal-tung (computergeneriert)
WortzerlegungGeist1Haltung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine bestimmte Geisteshaltung erkennen lassen
aus einer Geisteshaltung geboren sein

Thesaurus

Synonymgruppe
(innere) Einstellung · ↗Denkweise · Geisteshaltung · ↗Gesinnung · ↗Haltung · ↗Lebenseinstellung · ↗Mentalität · ↗Position · ↗Selbstverständnis · Werte · innere Haltung · ↗Überzeugung  ●  Mindset  engl. · ↗Ethos  geh., bildungssprachlich
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandes) Sicht der Dinge · Auffassung vom Leben · ↗Denkungsart · ↗Denkweise · Geisteshaltung · ↗Gesinnung · ↗Grundeinstellung · ↗Grundhaltung · ↗Grundüberzeugung · ↗Ideologie · ↗Philosophie · ↗Sinnesart · ↗Weltanschauung · ↗Weltauffassung · ↗Weltbild · ↗Weltsicht · ↗Weltverständnis · Wertauffassung · geistiger Standort · ideologischer Standort · wes Geistes Kind  ●  welches Sinnes  veraltet · wes Sinnes  veraltet · (die Art) wie jemand tickt  ugs., fig. · (die art) wie jemand gestrickt ist  ugs., fig. · ↗Denke  ugs. · aus welchem Holz jemand geschnitzt ist  ugs., fig. · welchen Sinnes  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausdruck Einkommensklasse Epoche Herkunft Lebensweise Liberalismus Zeugnis ausdrücken aussagen beruhen bestimmt einheitlich erwachsen freiheitlich humanistisch kennzeichnen konservativ liberal offenbaren prägen reaktionär romantisch tolerant typisch verkörpern verwandt verändert vorherrschend widerspiegeln zeugen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geisteshaltung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zehn Jahre später hat sich die fortschrittliche Politik von überkommenen Geisteshaltungen befreit.
Die Zeit, 11.09.2000, Nr. 37
Dies ist die Geisteshaltung, mit der wir auch im kommenden Jahr "der deutschen Kunst" am sinnreichsten und am fruchtbarsten dienen können.
Die Welt, 29.12.2001
In Wirklichkeit waren sie weit mehr von religiösen Erwägungen als von einer reaktionären Geisteshaltung angetrieben.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 1856
Hier ist der Einfluß der neuen Geisteshaltung, der Renaissance, wohl spürbar.
Schade, Günter: Deutsches Glas, Leipzig: Koehler & Amelang 1968, S. 32
Darin liegt nun eine zwiefache Werteteilung der lebensabhängigen Geisteshaltung begründet.
Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 2: Das Weltbild des Pelasgertums, Leipzig: Barth 1932, S. 9247
Zitationshilfe
„Geisteshaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geisteshaltung>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geistesgut
Geistesgröße
Geistesgestörtheit
Geistesgestörte
geistesgestört
Geistesheroe
Geistesheros
Geisteskraft
geisteskrank
Geisteskranke