Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geistesleben, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geisteslebens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Geis-tes-le-ben
Wortzerlegung Geist1 Leben

Thesaurus

Synonymgruppe
Geistesleben · Kultur · Kunst und Kultur

Typische Verbindungen zu ›Geistesleben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geistesleben‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geistesleben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir stehen noch nicht am Beginn einer Renaissance unseres Geisteslebens. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Das Geistesleben im Alten Land weiß von einer prominenten Hochzeit zu berichten. [Die Zeit, 29.09.2004, Nr. 40]
Erst viel später zeugt ein mittelalterliches Kloster von christlichem Geistesleben. [Süddeutsche Zeitung, 02.06.1998]
Das Beben in der Wirtschaft bringt auch Bewegung in Politik und Geistesleben. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.1998]
In ihm erhebt sich das griechische Geistesleben noch einmal zu einer neuen Blüte. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 4666]
Zitationshilfe
„Geistesleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geistesleben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geisteskrankheit
Geisteskranke
Geisteskraft
Geistesheros
Geistesheroe
Geistesnahrung
Geistesprodukt
Geistesrichtung
Geistesriese
Geistesschaffen