Geistesleben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geisteslebens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungGeis-tes-le-ben
WortzerlegungGeist1Leben

Thesaurus

Synonymgruppe
Geistesleben · ↗Kultur · Kunst und Kultur
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Geistesleben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geistesleben‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geistesleben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Geistesleben im Alten Land weiß von einer prominenten Hochzeit zu berichten.
Die Zeit, 29.09.2004, Nr. 40
Wir stehen noch nicht am Beginn einer Renaissance unseres Geisteslebens.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Eine tiefgreifende Wirkung auf das gesamte Geistesleben Europas übte der R. in der Aufklärung aus.
Hohlwein, H.: Rationalismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10490
In ihm erhebt sich das griechische Geistesleben noch einmal zu einer neuen Blüte.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 4666
Gerade zu dieser Einführung in das Geistesleben ihrer eigenen Zeit strömten die Hörer in sonst unerreichten Zahlen.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4771
Zitationshilfe
„Geistesleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geistesleben>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geisteskrankheit
Geisteskranke
geisteskrank
Geisteskraft
Geistesheros
Geistesnahrung
Geistesprodukt
Geistesrichtung
Geistesriese
Geistesschaffen