Geistesnahrung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geistesnahrung · Nominativ Plural: Geistesnahrungen · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache [ˈgaɪ̯stəsˌnaːʀʊŋ]
Worttrennung Geis-tes-nah-rung
Wortzerlegung Geist1Nahrung

Verwendungsbeispiele für ›Geistesnahrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist das erste ernstere Auftreten der Frage nach der Geistesnahrung für das Volk.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 23078
Einst stand man Stunden an für Brot - heut' nur für Geistesnahrung.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1994
Zitationshilfe
„Geistesnahrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geistesnahrung>, abgerufen am 09.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geistesleben
Geisteskrankheit
Geisteskranke
geisteskrank
Geisteskraft
Geistesprodukt
Geistesrichtung
Geistesriese
Geistesschaffen
Geistesschaffende