Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geitonogamie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Gei-to-no-ga-mie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Botanik Übertragung von Blütenstaub zwischen Blüten, die auf derselben Pflanze stehen
Zitationshilfe
„Geitonogamie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geitonogamie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geistwesen
Geistseele
Geistreichelei
Geistlosigkeit
Geistlichkeit
Geiz
Geizhals
Geizhammel
Geizige
Geizknochen