Gekreisch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gekreisch(e)s · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Gekreische · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gekreisches · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungGe-kreisch ● Ge-krei-sche
Grundformkreischen
eWDG, 1967

Bedeutung

das (fortwährende) Kreischen
Beispiele:
die Mädchen liefen mit Gekreisch davon
das Gekreisch der Möven, Elstern
bildlich
Beispiele:
das Gekreisch der Bremsen
mit durchdringendem Gekreisch fuhr die Straßenbahn in eine enge Kurve

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Herumzetern · (das) Keifen · (das) Kreischen · ↗Gekeife · Gekreisch · Gekreische · ↗Gezeter
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gelächter Geschrei Möwe hysterisch laut

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gekreisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Gesänge am andern Ende des Dorfes kippten über in wütendes Gekreisch.
Der Tagesspiegel, 12.11.2004
Und wieder brachen die Frauen in ihr zustimmendes Gekreisch aus.
Die Zeit, 13.10.1967, Nr. 41
So schön diese Vögel sind, so weh tut unserem Ohr ihr lautes Gekreisch.
Dathe, Heinrich: Wegweiser durch den Tierpark, Berlin: OV 1976, S. 11
Die Möwen sahen ihn und flogen ihm mit wildem Gekreisch entgegen.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 223
Das Gekreisch ist noch schauriger als die Lieder der Katzen in der Liebeszeit.
Strittmatter, Erwin: Pony Pedro, Berlin: Kinderbuchverl. 1959, S. 134
Zitationshilfe
„Gekreisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gekreisch>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gekräut
Gekräusel
Gekrauche
Gekratze
Gekrätz
Gekreische
gekreppt
Gekreuzigte
Gekringel
Gekritzel