Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Gelöstheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ge-löst-heit
Grundformgelöst

Verwendungsbeispiele für ›Gelöstheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später hat man ihn immerhin lächeln gesehen, was als Zeichen der Gelöstheit gedeutet werden darf. [Süddeutsche Zeitung, 13.06.2000]
Er ist – ein für ihn typisches Oxymoron – von konzentrierter Gelöstheit. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.1994]
Gelöstheit aber stellte man auch bei der SPD zur Schau. [Die Welt, 19.05.2005]
Die Tuschfarben, die scharfe Begrenzungen nicht mochten und ineinanderflossen, erfüllten auch Kati mit einer seltenen Gelöstheit. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 48]
Er erkennt den Ernst der Lage und schafft sich deshalb stets ein Refugium der Gelöstheit. [Süddeutsche Zeitung, 03.06.2002]
Zitationshilfe
„Gelöstheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gel%C3%B6stheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gelöbnis
Gelée royale
Geläute
Geläut
Geläufigkeitsübung
Gelübde
Gelüst
Gelüste
Gelüsten
Gemach