Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geldanleihe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geldanleihe · Nominativ Plural: Geldanleihen
Worttrennung Geld-an-lei-he
Wortzerlegung Geld Anleihe

Verwendungsbeispiele für ›Geldanleihe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß jede Geldanleihe im Interesse beider Teile zeitlich genau befristet und der Rückzahlungstermin pünktlich eingehalten werden sollte, versteht sich von selbst. [Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 159]
Geldanleihen der Stadt stützten vorzüglich die Kreise der Ratsleute, bisweilen mit Salzlieferungsversprechen. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 474]
Dagegen ist bisher keine Stimmung für Geldanleihen an die beiden Parteien in den verschiedenen Staaten zu verzeichnen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]]
Zitationshilfe
„Geldanleihe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldanleihe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldanleger
Geldanlage
Geldangelegenheit
Geldangebot
Geldadel
Geldanweisung
Geldaristokrat
Geldaristokratie
Geldaufwand
Geldausfuhr