Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Geldbestand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Geldbestand(e)s · Nominativ Plural: Geldbestände
Worttrennung Geld-be-stand
Wortzerlegung Geld Bestand

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Fonds · Geldbestand · Geldmittel · Geldvorrat · Reserve · Vermögensreserve
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Geldbestand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldbestand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geldbestand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Tag vor dem Überfall stockte sie sogar die Geldbestände auf. [Bild, 09.02.2004]
Da will keiner, zumal die auf gewaltigen Geldbeständen sitzenden Fonds, zu spät kommen. [Der Tagesspiegel, 23.10.2001]
Gleichzeitig seien die Geldbestände in diesem und im vergangenen Jahr kräftig gewachsen. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.1997]
Künftig sollen jedoch die Finanzämter den Geldbestand des Unternehmens in den vergangenen fünf Jahren feststellen. [Die Zeit, 26.04.2013 (online)]
Eine Analyse der Veränderungsraten aller täglich verfügbaren Geldbestände kommt dabei zu erstaunlichen Erkenntnissen. [Die Welt, 14.02.2004]
Zitationshilfe
„Geldbestand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldbestand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldbesitz
Geldbeschaffung
Geldbeihilfe
Geldbehältnis
Geldbedarf
Geldbetrag
Geldbeutel
Geldbewilligung
Geldbombe
Geldbote