Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geldgeschenk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geldgeschenk(e)s · Nominativ Plural: Geldgeschenke
Aussprache 
Worttrennung Geld-ge-schenk
Wortzerlegung Geld Geschenk
eWDG

Bedeutung

Geschenk in Form von Geld
Beispiele:
ein kleines Geldgeschenk
jmdm. ein Geldgeschenk machen

Thesaurus

Synonymgruppe
Geldgeschenk · Schenkung · Spende · Stiftung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Geldgeschenk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldgeschenk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geldgeschenk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem sei die Auszeichnung auch ein »wunderbares Geldgeschenk", das sie mit anderen teilen wolle. [Die Zeit, 12.06.2013 (online)]
Die Bürger sind so wenig anfällig für Geldgeschenke aus der Politik wie nie zuvor. [Die Zeit, 05.05.2012, Nr. 19]
Geldgeschenke machen Länder eher abhängig anstatt die Entwicklung zu fördern. [Die Zeit, 04.09.2009, Nr. 14]
Von »wahren Geldgeschenken« an externe Berater war darin die Rede. [Die Zeit, 18.02.2008, Nr. 07]
Daß auch die Figuralmusik dem Kloster am Herzen lag, bestätigen Geldgeschenke an fremde Komp. [Reichert, Georg: Keifferer (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 45555]
Zitationshilfe
„Geldgeschenk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldgeschenk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldgeier
Geldgeber
Geldgebarung
Geldfrage
Geldform
Geldgeschäft
Geldgewinn
Geldgier
Geldhahn
Geldhai