Geldgeschenk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Geld-ge-schenk
eWDG, 1967

Bedeutung

Geschenk in Form von Geld
Beispiele:
ein kleines Geldgeschenk
jmdm. ein Geldgeschenk machen

Thesaurus

Synonymgruppe
Geldgeschenk · ↗Schenkung · ↗Spende · ↗Stiftung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Geldgeschenk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldgeschenk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geldgeschenk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem sei die Auszeichnung auch ein "wunderbares Geldgeschenk", das sie mit anderen teilen wolle.
Die Zeit, 12.06.2013 (online)
Die Länder ließen es geschehen, denn jedes Mal war die Intervention verbunden mit kleinen Geldgeschenken.
Die Welt, 07.01.2004
Daß auch die Figuralmusik dem Kloster am Herzen lag, bestätigen Geldgeschenke an fremde Komp.
Reichert, Georg: Keifferer (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 45555
Das übliche Verfahren bestand darin, politische Unterstützung durch Geldgeschenke und Postenvergabe zu kaufen.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 87
In den meisten Fällen wird sich das Brautpaar auch über ein größeres Geldgeschenk von Verwandten sehr freuen.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 284
Zitationshilfe
„Geldgeschenk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldgeschenk>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldgeschäft
geldgeil
Geldgeier
Geldgeber
Geldgebarung
Geldgewinn
Geldgier
geldgierig
Geldhahn
Geldhai