Geldhunger

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGeld-hun-ger (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele für ›Geldhunger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gewählt wird ein Politiker eben nicht wegen seines Geldhungers, sondern wegen seiner fürsorglichen Qualitäten.
Die Zeit, 14.01.2013, Nr. 02
Tatsächlich ist jedoch der Geldhunger in Bonn wesentlich größer, denn auch in diesem Jahr müssen früher aufgenommene Kredite verzinst und teilweise getilgt werden.
o. A. [H. M.]: Nettokreditbedarf. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Eine Reform, die nur den Geldhunger des übergewichtigen Gesundheitssystems zu stillen versucht, ist wertlos.
Der Tagesspiegel, 17.11.2004
Die Öffentlichkeit hat gerade erst am Fall des O. J. Simpson den Geldhunger von ausgefuchsten Advokaten studieren können.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1994
Diese zwanghafte Dynamisierung des alten Lasters geiziger Schatzbildung gehörte zusammen mit dem Geldhunger der absolutistischen Militärdespotien zu den wesentlichen Triebkräften der kapitalistischen Konstitution.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 356
Zitationshilfe
„Geldhunger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldhunger>, abgerufen am 27.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldherrschaft
Geldheirat
Geldhaus
Geldhaufen
Geldhai
geldhungrig
geldig
Geldinstitut
Geldkalamität
Geldkapital