Geldmünze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geldmünze · Nominativ Plural: Geldmünzen
WorttrennungGeld-mün-ze (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Geldmünze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Banknote

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldmünze‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geldmünze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort wirft er einige Geldmünzen hinein, kniet nieder und bekreuzigt sich.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.2000
Das Tier hatte Geldmünzen verschluckt, die Zoobesucher in das Becken geworfen hatten.
Bild, 16.05.2001
Die Behinderte bittet Passanten auf der Straße, für sie die Geldmünzen einzuwerfen und die Nummern zu wählen.
Die Zeit, 12.03.1976, Nr. 12
Die klingelnde Schar erhält Obst und Kuchen, selbst Geldmünzen in Hülle und Fülle.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1930
Bis 1944 mußten beispielsweise die Notenbanken in der Lage sein, umlaufende Geldmünzen und Banknoten in Gold umzutauschen.
Der Tagesspiegel, 31.10.1997
Zitationshilfe
„Geldmünze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldm%C3%BCnze>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldmittel
Geldmengenziel
Geldmengenwachstum
Geldmengensteuerung
Geldmengenentwicklung
Geldnachfrage
Geldnot
Geldoperation
Geldopfer
Geldpacken