Geldmacherei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geldmacherei · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Geld-ma-che-rei
Wortzerlegung Geld machen -erei
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend Geldschneiderei

Thesaurus

Synonymgruppe
Abzockerei · Geldmacherei · Geldschneiderei · Profitmacherei · Wucher  ●  Abzocke  ugs., Hauptform · Beutelschneiderei  geh., veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
Geldmacherei  abwertend · Geschäftemacherei  abwertend · Gewinnmacherei  abwertend · Profitmacherei  abwertend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Geldmacherei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldmacherei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geldmacherei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Geldmacherei funktioniert, weil die meisten Bewohner erst lernen müssen, die Verwaltungen zu kontrollieren, statt auf den Staat zu warten. [Die Zeit, 07.02.2011, Nr. 06]
Da wird doch nur den Gesetzen des Marktes gehorcht, da geht es doch um Geldmacherei. [Süddeutsche Zeitung, 29.08.2002]
Läuft also vielleicht am Ende, nach amerikanischer Art, die edle Sache doch auf Geldmacherei hinaus? [Süddeutsche Zeitung, 15.05.1996]
Es gibt keinen Idealismus mehr, in der Kunst schon gar nicht, sondern nur noch multimediale Geldmacherei? [Süddeutsche Zeitung, 18.08.1998]
Manche halten alles für Geldmacherei, für aufgemotzte Pathologie fürs breite Volk, ohne ethische Prinzipien. [Süddeutsche Zeitung, 27.06.1998]
Zitationshilfe
„Geldmacherei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldmacherei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldlohn
Geldleute
Geldleistung
Geldkurs
Geldkreislauf
Geldmacht
Geldmagnat
Geldmangel
Geldmann
Geldmarkt