Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geldsorge, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geldsorge · Nominativ Plural: Geldsorgen · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Geld-sor-ge
Wortzerlegung Geld Sorge
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Sorge in Bezug auf das Geld, die wirtschaftliche Existenz

Typische Verbindungen zu ›Geldsorge‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldsorge‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geldsorge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wissenschaftlich hatten sie zwar noch nichts vorzuweisen, doch ihre Geldsorgen waren sie vorerst los. [Die Zeit, 04.10.1996, Nr. 41]
Zumindest in seinen frühen Jahren ziehen sich die Geldsorgen durchs Leben. [Die Zeit, 14.01.2013, Nr. 02]
Zumindest für drei Jahre ist er nun die Geldsorgen los. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.2003]
Kaum einer kann von sich sagen, keine Geldsorgen zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 01.09.2000]
Anders als die meisten lebte er relativ frei von Geldsorgen. [Süddeutsche Zeitung, 28.09.1999]
Zitationshilfe
„Geldsorge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldsorge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldsendung
Geldsegen
Geldschöpfung
Geldschwierigkeiten
Geldschwemme
Geldsorte
Geldspeicher
Geldspekulation
Geldspende
Geldspritze