Geldsorge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungGeld-sor-ge
WortzerlegungGeldSorge
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Sorge in Bezug auf das Geld, die wirtschaftliche Existenz
Beispiel:
aller Geldsorgen enthoben seinQuelle: WDG, 1967

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslosigkeit Krankheit Liebeskummer Motiv akut befreien belasten chronisch drücken erheblich ewig klagen permanent plagen quälen ständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldsorge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zumindest im Kopf sollten wir uns von den Geldsorgen befreien.
Der Tagesspiegel, 26.05.2004
Möglicherweise hatte die Frau, die ihr Baby verhungern ließ, Geldsorgen.
Bild, 14.06.1999
Wissenschaftlich hatten sie zwar noch nichts vorzuweisen, doch ihre Geldsorgen waren sie vorerst los.
Die Zeit, 04.10.1996, Nr. 41
Belämmert kommt man sich vor mit seinen Filmproblemchen, Geldsorgen, Paßängsten.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 228
Erkaufe die Weihnachtsfreuden nicht durch vermehrte Geldsorgen für den Hausherrn.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 293
Zitationshilfe
„Geldsorge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldsorge>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldsendung
Geldsegen
Geldschwierigkeiten
Geldschwemme
Geldschuld
Geldsorte
Geldspekulation
Geldspende
Geldspritze
Geldstrafe