Geldstrom

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGeld-strom (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausland Kasse Konto Kontrolle Terrorist Transparenz Verteilung abreißen abschneiden aufdecken austrocknen breit fließen fließend gewaltig global illegal international kontrollieren lenken mächtig regeln riesig spekulativ stet umleiten verdächtig versiegen weltweit überwachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldstrom‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Belegt sind bislang nur Geldströme, die auf geheimen Wegen an die Union geflossen sind.
Die Zeit, 24.02.2000, Nr. 9
Die Bewegung von Geldströmen lässt sich dadurch kaum offen legen.
Die Welt, 01.11.1999
Die von der Bank zu den Nichtunternehmerhaushalten fließenden Geldströme stellen unmittelbar Einkommen dieser Haushalte dar.
Schneider, Erich: Theorie des Wirtschaftskreislaufes, Tübingen: Mohr 1965 [1947], S. 41
Aufgrund des Leistungsaustausches zwischen den Wirtschaftsgruppen und bedingt durch unentgeltlich vorgenommene Übertragungen fließen zwischen den einzelnen Wirtschaftsgruppen ständig Geldströme.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - F. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 27967
Sie nehmen an der Tauschverflechtung, an dem Geldstrom, an der rascheren Bewegung, die mit ihm durch die Gesellschaft hingeht, keinen unmittelbaren und aktiven Anteil.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 87
Zitationshilfe
„Geldstrom“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldstrom>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldstrafe
Geldspritze
Geldspende
Geldspekulation
Geldsorte
Geldstück
Geldsumme
Geldsurrogat
Geldsystem
Geldtäschchen