Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geldwechsel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Geldwechsels · Nominativ Plural: Geldwechsel
Worttrennung Geld-wech-sel
Wortzerlegung Geld Wechsel

Typische Verbindungen zu ›Geldwechsel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldwechsel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geldwechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und der lebhafte Geldwechsel stellt die Banken vor logistische Probleme. [Die Welt, 04.01.2002]
Sie ersetzen die Banken und sind für den Geldwechsel zuständig. [Die Welt, 23.02.2001]
Engpässe gibt es beim Geldwechsel an nur zwei kleinen Schaltern. [Die Zeit, 16.12.1994, Nr. 51]
Nach seiner Rückkehr versuchte er, das Geldwechseln so lange wie möglich hinauszuzögern. [Die Zeit, 22.09.1972, Nr. 38]
Die üblichen Schalter gibt es, für Andenken, Zigaretten, zum Geldwechseln. [Die Zeit, 05.06.1970, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Geldwechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldwechsel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldwaschanlage
Geldvorrat
Geldversorgung
Geldverschwendung
Geldvernichtungsmaschine
Geldwechsler
Geldwert
Geldwertstabilität
Geldwesen
Geldwirtschaft