Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Geldzirkulation, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Geld-zir-ku-la-ti-on
Wortzerlegung Geld Zirkulation

Verwendungsbeispiele für ›Geldzirkulation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Notkredite sollten zudem das Vertrauen der Banken untereinander stärken und die Geldzirkulation ankurbeln. [Die Zeit, 10.03.2008 (online)]
Die gottgewollten feudalen Strukturen, sagen Marx und die Volksbühnen‑Dramaturgie, seien durch die freie, gottlose Geldzirkulation ersetzt worden. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.1999]
Die erhöhte Geldzirkulation bei gleichzeitiger Verknappung der Güter führte zu einer drastischen Geldentwertung. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]]
Sie hätten die Preisbildung und die Geldzirkulation gestört sowie eine Vernachlässigung der Regelung von Angebot und Nachfrage bewirkt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]]
Und schließlich hat er gar die Geldzirkulation pro Kopf mit der Zinsrate verglichen und dadurch dem Resultate des Vergleichs überhaupt jede Relevanz genommen. [Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 267]
Zitationshilfe
„Geldzirkulation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geldzirkulation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldzahlung
Geldwäscherei
Geldwäscher
Geldwäschegesetz
Geldwäsche
Geldzusteller
Geldzuwendung
Geldübergabe
Geldüberweisung
Gelecktheit