Geleise, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geleises · Nominativ Plural: Geleise
Nebenform selten Geleis
Aussprache 
Worttrennung Ge-lei-se ● Ge-leis
Wahrig und ZDL

Bedeutung

besonders CH , gelegentlich A , selten D
Synonym zu Gleis
Beispiele:
Bei der Talstation sind Spezialisten am Werk, um Geleise, Perrons und Gebäude der Pilatus‑Zahnradbahn auf Vordermann zu bringen. [Luzerner Zeitung, 19.11.2020]
[…] Donnerstagmittag blockierte ein niedergelassener Schwan die Geleise der Linie 31 mitten auf der Floridsdorfer Brücke. [Heute, 16.02.2018]
Man folgt dem Schild zu den Geleisen 21 bis 44 – und ist so klug wie zuvor. [Neue Zürcher Zeitung, 12.12.2017]
Im Bahnhof Basel SBB können Sie lange nach diesem [Gleis 13] Ausschau halten. Sie werden es nicht finden. Auf das Perron mit den Geleisen 11 und 12 folgt nämlich das mit den Geleisen 14 und 15. […] [Basler Zeitung, 28.12.2017]
Eine große Felswand löste sich gestern Abend zwischen 7 und 8 Uhr gegenüber dem Steinbruch[…] und stürzte auf das Geleise der Werrabahn, sodass beide Geleise verschüttet wurden. [Thüringer Allgemeine, 25.04.2016]
Laut Artikel 38 des Strassenverkehrsgesetzes haben die übrigen Verkehrsteilnehmer das Geleise freizugeben und dem Tram den Vortritt zu lassen. [Neue Zürcher Zeitung, 17.01.2007]
übertragenEs geht darum, den wissenschaftlichen Zug aufs richtige Geleis zu bringen, zumindest innerhalb der paar Jahre, die W[…] im Amt sein wird, die Weichen dafür zu stellen. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.1999]
Am Bordstein blieb er stehen, schlenkerte die Aktentasche gegen die Kniekehlen und betrachtete das Pflaster, in dem noch immer die Geleise der Pferdebahn lagen. [Bieler, Manfred: Der Bär. Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 410]
Der Bau der ersten deutschen Eisenbahnstrecke (Nürnberg – Fürth, 1835) war eine vielgerühmte Pioniertat, die Verlegung alles restlichen Geleises eine wenig beachtete Plackerei. [Der Spiegel, 10.04.1963]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gleis · Geleise · Geleis · entgleisen
Gleis Geleise Geleis n. ‘aus zwei parallellaufenden Schienen bestehende Fahrspur’, spätmhd. geleise ‘Radspur, getretener Weg’ (14. Jh.) ist eine Kollektivbildung zu dem im Nhd. untergegangenen Substantiv mhd. leis(e) f. ‘Spur’, ahd. in waganleisa ‘Wagenspur’ (9. Jh.), das mit lat. līra (aus *leisā) ‘Ackerfurche’, dēlīrus ‘geistig aus dem Gleis gekommen, verrückt’ (s. Delirium), aslaw. lěcha, russ. (landschaftlich) lechá (леха) ‘Beet, Ackerfurche’, lit. lýsė ‘Gartenbeet’ verwandt ist und zu der unter leisten (s. d.) angeführten Wurzel ie. *leis- ‘am Boden gezogene Spur, Furche’ gehört. entgleisen Vb. ‘aus den Gleisen springen’, übertragen ‘vom rechten Weg abkommen, sich taktlos, ungeschickt benehmen’ (Mitte 19. Jh.).

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
Gleis  ●  Geleise  schweiz., österr.
Unterbegriffe
  • totes Gleis  ●  Blindgleis  fachspr. · Kopfgleis  fachspr. · Sackgleis  fachspr. · Stumpengleis  fachspr., schweiz. · Stumpfgleis  fachspr. · Stutzgleis  fachspr.
  • Anschlussgleis · Gleisanschluss
  • Umfahrgleis · Umsetzgleis
  • Fächergleis · Strahlengleis
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Geleise‹, ›Geleis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geleise‹.

Zitationshilfe
„Geleise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geleise>, abgerufen am 28.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geleis
Geleiere
Geleier
Gelehrtheit
Gelehrtenwelt
Geleit
Geleitboot
Geleitbrief
Geleite
geleiten