Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geliebte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Geliebten · Nominativ Plural: Geliebte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Geliebten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Geliebte.
Aussprache 
Worttrennung Ge-lieb-te
Grundformgeliebt
Wortbildung  mit ›Geliebte‹ als Letztglied: Altersgeliebte · Herzgeliebte · Jugendgeliebte
eWDG

Bedeutungen

1.
jmd., der mit einer Person ein Liebesverhältnis hat; jmds. Liebhaber, Liebhaberin
Beispiele:
sie ist seine Geliebte
er war nicht ihr einziger Geliebter
er hat eine Geliebte, hält eine Geliebte aus
die Nächte verbringt er bei seiner Geliebten
sie ist mit ihrem Geliebten durchgebrannt
die Sekretärin ist die Geliebte des Chefs
sie war die Geliebte des Fürsten
er habe nie die Absicht gehabt, mich zu seiner Gemahlin zu machen, nur zu seiner Geliebten [ HeyseI 1,176]
2.
gehoben Anrede   jmd., der die innige Zuneigung, Liebe einer Person anderen Geschlechts besitzt, geliebter Mensch
Beispiele:
komm Geliebte, lass uns fliehen!
Dahin! Dahin / Möcht ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn! [ GoetheKennst du das Land]
Geliebte! Was ist es, das mich treibt … an Dich zu schreiben? [ ZuchardtSpießrutenlauf5]

Thesaurus

Synonymgruppe
Bettgenossin · Gespielin · Hetäre · Kurtisane · Liebhaberin · Mätresse  ●  Geliebte  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Betthupferl  ugs., fig. · Betthäschen  ugs. · Sexpüppchen  ugs. · eine fürs Bett  ugs. · was fürs Bett  ugs.
  • (neue) Eroberung  fig. · neue Freundin  weibl. · neuer Freund  männl. · (jemandes) neue Flamme  ugs., fig., auch ironisch
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Geliebte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geliebte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geliebte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kann ich wie viele Männer nicht auch mal mehrere Geliebte gleichzeitig haben? [Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann – Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 70]
Wahrscheinlich fürchtete sich meine Mutter zu sehr davor, dem Geliebten, mit dem sie seit fast fünfzig Jahren Briefe wechselte, als altem Mann wiederzubegegnen. [Honigmann, Barbara: Ein Kapitel aus meinem Leben, München Wien: Carl Hanser Verlag 2004, S. 127]
Oft hatte Karl in Briefen davon geträumt, seine Geliebte mit den geliebten Schwestern in Harmonie zusammenzuführen, aber dazu kam es nie. [Günter de Bruyn, Die Finckensteins: Berlin: Siedler 1999, S. 137]
Als ich noch im zarten Alter war, schrieb ich einer Geliebten einen Brief. [Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49]
Manche Bücher sprechen zu uns, nicht weniger intensiv, aber verlässlicher als unsere Geliebten. [Die Zeit, 09.09.1999, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Geliebte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geliebte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gelichter
Geleucht
Gelenkzug
Gelenkwelle
Gelenkwassersucht
Geliermittel
Gelierstoff
Gelierzucker
Gelifraktion
Gelindigkeit