Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geltung · Nominativ Plural: Geltungen
Aussprache 
Worttrennung Gel-tung
Wortbildung  mit ›Geltung‹ als Erstglied: Geltungsanspruch · Geltungsbedürfnis · Geltungsbereich · Geltungsdauer · Geltungsdrang · Geltungsgrund · Geltungskraft · Geltungsstreben · Geltungssucht · Geltungswille · Geltungswillen · geltungsbedürftig · geltungssüchtig
 ·  mit ›Geltung‹ als Letztglied: Weltgeltung
eWDG

Bedeutungen

1.
das Gelten, die Gültigkeit
Grammatik: meist im Singular
Beispiele:
die Verordnung hat allgemeine Geltung
in, außer Geltung sein, kommen, bleiben
das Sprichwort besitzt in dieser Gegend eine unangreifbare Geltung
sein Wort hat bei uns Geltung (= genießt Achtung, Wertschätzung)
2.
Wirkung, Wirksamkeit
Grammatik: nur im Singular
zur Geltung kommen
Beispiele:
die Reklame kommt an dieser Stelle nicht gut zur, zu voller Geltung
du musst den Schmuck besser, mehr zur Geltung kommen lassen
Durch das helle gebrochene Gelb der Wände kamen die edelgebauten dunkelbraunen Möbel unvermindert zur Geltung [ L. Frank6,415]
etw., sich zur Geltung bringen
Beispiel:
Er hatte die schönste tenorale Sprechstimme … wenn er sich und das Seine zur Geltung brachte [ H. MannZeitalter266]
sich [Dativ], einer Sache Geltung verschaffensich, etw. durchsetzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Bedeutung · Einfluss · Geltung · Rang · Wert  ●  Wichtigkeit  ugs.
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Geltung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es bringt alle anderen Farben, auch die zartesten Töne, gut zur Geltung. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 116]
Dank seiner ausgezeichneten Organisation vermochte der Orden seine Bauweise überall einheitlich zur Geltung zu bringen. [Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 96]
In ihr hat sich der archaische Kern des Normativen aufgelöst, mit ihr entfaltet sich der rationale Sinn von normativer Geltung. [Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 132]
Sie versuchen, ihren meist eigensinnigen Zug zur Geltung zu bringen. [Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 59]
Dann kommt die Atmosphäre des Spiels besonders gut zur Geltung. [C't, 1999, Nr. 5]
Zitationshilfe
„Geltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geltung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gelttier
Geltendmachung
Gelte
Gelsenkirchener Barock
Gelse
Geltungsanspruch
Geltungsbedürfnis
Geltungsbereich
Geltungsdauer
Geltungsdrang