Gelumpe, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gelumpes · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Gelump · Substantiv · Genitiv Singular: Gelump(e)s
Aussprache 
Worttrennung Ge-lum-pe · Ge-lump
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich, abwertend (herumliegende oder -stehende) wertlose, alte, überflüssige Sachen
Synonym zu Plunder
Beispiele:
Sie [Kunstsammler] […] drängen sich[…] in überfüllten Auktionssälen, sie verschwenden ganze Strategien an den schmutzigen Händler auf dem Trödelmarkt, der inmitten seines Gelumps ahnungslos eine angeschlagene [aber wertvolle] Dose aus der Marcolini‑Zeit aufgebaut hat. [Der Spiegel, 25.12.1957]
Hier haben fünf Berber ihr Quartier bezogen. Sie kennen sich und leben wie eine Großfamilie. Der Älteste, Thomas, ist 61 und lässt mich gewähren, als ich mein Gelumpe zu einem Lager auszubreiten beginne. [Zeit Magazin, 05.03.2009]
2.
abwertend bestimmte Gruppe von Menschen, die abgelehnt oder verachtet wird
Synonym zu Pack², Gesindel
Beispiele:
Er redet von Gelump, das sich zu Haufen in die Wurm zerfressenen Bänke quetscht, von Blinden, Tölpeln, über die die Kinder lachen, und von Weibern, die auf der Flucht vor angesoffenen Ehemännern Obdach suchen oder auch nur eine kurze Stunde Ruhe. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.2002]
Weil er auf Facebook die Worte »Gelumpe«, »Dreckspack« und »Viehzeug« für Flüchtlinge benutzt hatte, muss […] B[…] eine Geldstrafe von 9.600 Euro zahlen. [Die Welt, 01.12.2016]
Die Menschen, die er auf seinem Wege getroffen hatte, waren viele und verschiedene, aber Gelump und Gesindel, fand er, waren sie alle. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993, [1930], S. 755]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Gerümpel · ↗Klüngel · ↗Kram  ●  ↗(wertloses) Zeug  Hauptform · ↗Klumpert  österr. · Driss  ugs., kölsch · ↗Firlefanz  ugs. · ↗Gedöns  ugs., norddeutsch · Gelumpe  ugs. · ↗Geraffel  ugs. · Gesumsel  ugs. · Glump  ugs., mitteldeutsch, süddt., bayr. · ↗Glumpert  ugs., bayr., österr. · Graffel  ugs., österr., bayr. · Grusch  ugs. · Killefit(t)  ugs., rheinisch, variabel · ↗Kladderadatsch  ugs. · ↗Klimbim  ugs. · ↗Krams  ugs., norddeutsch, abwertend · Kramuri  ugs., österr. · ↗Krempel  ugs., Hauptform · ↗Krimskrams  ugs. · Krusch(t)  ugs. · ↗Müll  derb · ↗Nippes  ugs. · ↗Plunder  ugs. · Plörren  ugs., ruhrdt. · Pröddel  ugs. · ↗Ramsch  ugs. · Schlonz  ugs., abwertend · ↗Schnickschnack  ugs. · Schnullifax  ugs. · ↗Schrott  derb, abwertend · Stuff  ugs., engl. · ↗Tand  geh., veraltet · ↗Tinnef  ugs. · ↗Trödel  ugs. · Tüddelkram(s)  ugs., norddeutsch · ↗Zeugs  ugs., abwertend · ↗Zinnober  ugs.
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Assoziationen
Zitationshilfe
„Gelumpe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gelumpe>, abgerufen am 23.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gelübde
Geltungswillen
Geltungswille
Geltungstrieb
geltungssüchtig
Gelumpe
gelungen
Gelüst
Gelüste
gelüsten