Gemüse, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gemüses · Nominativ Plural: Gemüse
Aussprache
WorttrennungGe-mü-se
Wortbildung mit ›Gemüse‹ als Erstglied: ↗Gemüseanbau · ↗Gemüseanfall · ↗Gemüsebau · ↗Gemüsebeet · ↗Gemüsebeilage · ↗Gemüsebrühe · ↗Gemüsebürste · ↗Gemüseerzeugung · ↗Gemüsefeld · ↗Gemüsefrau · ↗Gemüsefritze · ↗Gemüsegarten · ↗Gemüsegericht · ↗Gemüsegeschäft · ↗Gemüsehandlung · ↗Gemüsehobel · ↗Gemüsehändler · ↗Gemüsehändlerin · ↗Gemüseindustrie · ↗Gemüsekonserve · ↗Gemüseladen · ↗Gemüsemann · ↗Gemüsemarkt · ↗Gemüsemesser · ↗Gemüsepastete · ↗Gemüsepflanze · ↗Gemüseplatte · ↗Gemüsepress-Saft · ↗Gemüsepresssaft · ↗Gemüsesaft · ↗Gemüsesalat · ↗Gemüsesorte · ↗Gemüsesuppe · ↗Gemüsezubereitung · ↗Gemüsezucht
 ·  mit ›Gemüse‹ als Letztglied: ↗Biogemüse · ↗Büchsengemüse · ↗Dörrgemüse · ↗Essiggemüse · ↗Feinfrostgemüse · ↗Freilandgemüse · ↗Friedhofsgemüse · ↗Frischgemüse · ↗Frühgemüse · ↗Gefriergemüse · ↗Kaisergemüse · ↗Kohlgemüse · ↗Mischgemüse · ↗Spargelgemüse · ↗Spätgemüse · ↗Stielgemüse · ↗Stängelgemüse · ↗Trockengemüse · ↗Wildgemüse · ↗Wurzelgemüse
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Sammelbezeichnung für alle krautigen Pflanzen, mit Ausnahme der Kartoffel und Erdbeere, die im Garten oder auf dem Feld angebaut werden und dem Menschen roh oder gekocht als Nahrung dienen
Beispiele:
(tau)frisches, feines, junges, rohes, gekochtes, küchenfertiges Gemüse
Gemüse ist reich an Vitaminen
Gemüse lässt sich als Beikost oder Hauptgericht zubereiten
Fleisch mit Kartoffeln und Gemüse
der Arzt empfahl ihm, viel Obst und Gemüse zu essen
Gemüse anbauen, ziehen, auf den Markt bringen
Gemüse putzen, waschen, raspeln, hobeln, schneiden
Gemüse in Fett dünsten, einlegen, einsäuern, einfrosten
2.
nur im Singular
Gericht aus 1, Gemüsegericht
Beispiele:
heute Mittag gibt es (gemischtes) Gemüse
gehackte Petersilie an das Gemüse geben
3.
salopp, abwertend junges Gemüseunreife Jugendliche
Beispiele:
die Zuschauer waren in der Hauptsache junges Gemüse
Da kommt dieses junge Gemüse und meint, wenn es die Pfoten hinstreckt, dann hat es sein Steak im Trockenen [BrechtDreigroschenoperI 1]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gemüse n. ‘eßbare krautige Pflanzen bzw. deren Teile, Gericht daraus’, spätmhd. gemüese, mnd. gemȫse gehören als nur im Dt. bezeugte Kollektivbildungen zu ↗Mus (s. d.), bezeichnen dementsprechend zunächst allgemein ‘Speise, Mahlzeit’, dann das ‘Gericht aus (zerkleinerten) Nutzpflanzen’ und schließlich auch die unzubereiteten Pflanzen selbst.

Thesaurus

Synonymgruppe
essbare Pflanzen(teile)  ●  Gemüse  Hauptform · ↗Grünzeug  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Pflanzen  Hauptform · Gemüse  ugs., scherzhaft · ↗Grünzeug(s)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbau Blume Brot Ei Fisch Fleisch Frucht Geflügel Getreide Gewürz Kartoffel Kraut Käse Milch Milchprodukt Nudel Obst Reis Salat Suppe Verzehr Vollkornprodukt Wurst anbauen eingelegt essen frisch gedünstet putzen roh

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gemüse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er liebt es, sein Gemüse aus dem Garten auf alle erdenkliche Weisen zu konservieren.
Die Zeit, 07.10.2013, Nr. 40
Auch der junge Mann, der zu meiner Linken sitzt, nimmt sich nur vom Gemüse.
Erpenbeck, Jenny: Wörterbuch, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2004, S. 23
Ganz knackig frisch gibt es allerdings jetzt das einheimische Gemüse.
Bild, 11.07.2001
Ein bisschen Gemüse wäre als Ergänzung nicht unpassend gewesen, aber so war es auch in Ordnung (32 DM).
Der Tagesspiegel, 02.12.2000
Der Käse überdeckte die Entfaltung der an sich guten Gemüse nahezu vollständig.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.1998
Zitationshilfe
„Gemüse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gemüse>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gemurre
Gemurr
Gemurmel
Gemunkel
Gemummel
Gemüseanbau
Gemüseanbaubetrieb
Gemüseanfall
Gemüseart
Gemüsebau