Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gemüsepflanze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gemüsepflanze · Nominativ Plural: Gemüsepflanzen
Aussprache 
Worttrennung Ge-mü-se-pflan-ze
Wortzerlegung Gemüse Pflanze
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
das Setzen, Verziehen von Gemüsepflanzen

Verwendungsbeispiele für ›Gemüsepflanze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich finden wir noch in vielen Fällen die Gliederung nach den zu nutzenden Teilen der Gemüsepflanzen vor. [o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 8]
Die Zahl der Gemüsepflanzen war noch vor einigen Jahrhunderten wesentlich größer als heute. [Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn – gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 381]
Sie war auf einem Feld vom Wind erfasst worden – dort schützte sie junge Gemüsepflanzen. [Bild, 17.05.2000]
Bei einer Anzahl von Gemüsepflanzen ist eine Vorkultur der Pflanzen notwendig oder ratsam. [o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 123]
Bei den Gemüsepflanzen wird nur flach Erde angehäufelt, nicht so hoch wie bei Kartoffeln! [Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 63]
Zitationshilfe
„Gemüsepflanze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gem%C3%BCsepflanze>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gemüsepastete
Gemüsepaprika
Gemüsemesser
Gemüsemarkt
Gemüsemann
Gemüseplatte
Gemüsepress-Saft
Gemüsepresssaft
Gemüsepudding
Gemüsesaft