Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gemütsathlet, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gemütsathleten · Nominativ Plural: Gemütsathleten
Worttrennung Ge-müts-ath-let
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
a)
scherzhaft Mensch, der sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt
b)
ironisch Rohling; Mensch, den das Leiden, das Unglück o. Ä. eines anderen kalt lässt, der nichts dagegen unternimmt

Verwendungsbeispiele für ›Gemütsathlet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was wäre Fischler ohne den Nimbus des urwüchsigen Bergbauernkindes, des Kraftlackels und Gemütsathleten? [Süddeutsche Zeitung, 23.08.1999]
Zitationshilfe
„Gemütsathlet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gem%C3%BCtsathlet>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gemütsart
Gemütsarmut
Gemütsanlage
Gemütlichkeit
Gemüt
Gemütsbewegung
Gemütsfetzen
Gemütskrankheit
Gemütskrüppel
Gemütslage