Gemütswert

Worttrennung Ge-müts-wert
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wert, den etw. für das Gemüt, für die innere Erlebnisfähigkeit hat

Verwendungsbeispiele für ›Gemütswert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie klammert sich an die Gemütswerte, und scheut das Licht des Begriffs.
Die Zeit, 15.06.1962, Nr. 24
Übrigens sind doch auch starke Gemütswerte in solch einem deutschen Weihnachtsfest.
Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 72
Ein Volk, das solche Gemütswerte geschaffen hat, ist nicht verflucht und verdammt und ausgestoßen für immer.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Dass ihr langjähriger Leiter jedwede Rekonstruktion als "Pflege von Gemütswerten" abzuweisen pflegte, sagt genug.
Der Tagesspiegel, 28.01.2001
Johannes Willms bezeichnet in seinem Artikel die Landwirtschaft als "Herzenssache der Franzosen", als "Gemütswert" und spricht gar von einer "intimen Verbundenheit".
Süddeutsche Zeitung, 13.11.2002
Zitationshilfe
„Gemütswert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gem%C3%BCtswert>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gemütswelt
gemütsvoll
Gemütsverfassung
Gemütsveranlagung
Gemütstiefe
Gemütszustand
gemütvoll
Gen
gen-
Gen-Schere