Gemeindeamt, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-mein-de-amt (computergeneriert)
WortzerlegungGemeindeAmt
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kulturraum Rathäusern zuständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gemeindeamt‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Mark sollte einem die Wahl also mindestens wert sein, will man nicht persönlich zum Gemeindeamt tippeln.
Der Tagesspiegel, 10.11.2001
Wir trieben die Kinder vor uns her und machten uns auf den Weg zum Gemeindeamt.
Johst, Hanns: Die Torheit einer Liebe, München: Langen Müller 1942 [1930], S. 119
An der weitgehend autofreien Zone solle sich in Zukunft aber nichts ändern, beteuert man im Gemeindeamt.
Die Zeit, 20.09.2007, Nr. 39
Die Sache habe sich "historisch erledigt", heißt es im Gemeindeamt.
Die Welt, 26.05.2003
Philosophen hatten so gut wie niemals Gemeindeämter inne; die Anerkennung ihrer Lehren hing von der Wirkung ihrer Worte ab.
Cohen, S.: Jüdische Philosophie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19855
Zitationshilfe
„Gemeindeamt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gemeindeamt>, abgerufen am 24.02.2018.

Weitere Informationen …