Gemeininteresse, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gemeininteresses · Nominativ Plural: Gemeininteressen
WorttrennungGe-mein-in-te-res-se · Ge-mein-in-ter-es-se

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sollte die Leitlinie sein: Wir haben verstanden, dass wir nicht in der Lage waren, das Gemeininteresse an die erste Stelle zu setzen.
Die Zeit, 09.08.2006, Nr. 33
Oft, viel zu oft wog Eigennutz schwerer als das Gemeininteresse.
Die Welt, 15.04.2006
Das mittelbare oder unmittelbare Gemeininteresse des Privaten ist ausgeschaltet, damit aber auch das private Risiko.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 440
Zwar wird das Gemeininteresse, die Ressorts günstigstenfalls von bestqualifizierten, vielerlei Abhängigkeiten trotzenden Politikern betreuen zu lassen, mittlerweile regelmäßig verletzt.
Der Tagesspiegel, 10.09.1999
Soweit die vorläufige Einschränkung der Ausübung eines Rechtes aus übergeordneten Gemeininteressen im Einzelfall unvermeidlich ist, wird der Kern des Rechtes dennoch nicht angetastet.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1967]
Zitationshilfe
„Gemeininteresse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gemeininteresse>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gemeiniglich
gemeinhin
Gemeinheit
Gemeingut
gemeingültig
Gemeinkosten
Gemeinnutz
gemeinnützig
Gemeinnützigkeit
Gemeinplatz