Gemeinschaftsgrab, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-mein-schafts-grab
WortzerlegungGemeinschaftGrab
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Opfer des Unglücks wurden in einem Gemeinschaftsgrab beigesetzt

Typische Verbindungen
computergeneriert

beisetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gemeinschaftsgrab‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich setzt sich der Trend zu kostengünstigen und Platz sparenden Urnenbestattungen in Gemeinschaftsgräbern fort.
Die Welt, 08.09.2004
Früher war es selbstverständlich, dass ihre toten Körper der Forschung dienten und dass sie namenlos in einem Gemeinschaftsgrab unter die Erde gebracht wurden.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2001
Nach einer mehrmonatigen Krankheit starb er 1754 und wurde in einem Gemeinschaftsgrab für Männer der Gemeinde S. Sisto in Pisa beerdigt.
Saville, Eugenia C.: Clari. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 6681
Bei gleichzeitigem Anfall mehrerer Leichen ist die Bestattung in einem Gemeinschaftsgrab vorzunehmen.
o. A.: Achtundsechzigster Tag. Dienstag, 26. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2735
Bei gleichzeitigem Anfall mehrerer Leichen ist die Bestattung in einem Gemeinschaftsgrab vorzunehmen.
o. A.: Fünfunddreißigster Tag. Mittwoch, 16. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9008
Zitationshilfe
„Gemeinschaftsgrab“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gemeinschaftsgrab>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gemeinschaftsgeist
Gemeinschaftsgefühl
Gemeinschaftsgarten
Gemeinschaftsform
gemeinschaftsfördernd
Gemeinschaftshaft
Gemeinschaftshaus
Gemeinschaftsinitiative
Gemeinschaftsinteresse
Gemeinschaftsküche