Generalbass

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGe-ne-ral-bass
Wortzerlegunggeneral-Bass
Ungültige SchreibungGeneralbaß
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1967

Bedeutung

Musik ununterbrochen fortlaufende instrumentale Bassstimme mit Ziffern zur Bezeichnung der zugehörigen Harmonien, Hauptbass
Beispiel:
der Generalbass kam Ende des 16. Jahrhunderts in Italien auf

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Basso continuo  fachspr. · Continuo  fachspr., Abkürzung · Generalbass  fachspr. · bezifferter Bass  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Barockmusik · Musik aus der Barockzeit · Musik des Barock

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausführung Harmonielehre Komposition Kontrapunkt Konzert Violine durchziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Generalbass‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kurz vor 1600 in Italien entstandene Methode des Generalbasses rechnet mit Virtuosen, nicht mit Asketen.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 288
So bleibt der Generalbaß nicht länger Fundament und Träger der Musik.
Süddeutsche Zeitung, 27.12.1997
Das Ensemble spielt das in originaler Form, ruhig geblasene Oberstimmen, exakt ausgeführter Generalbaß.
Die Zeit, 16.07.1965, Nr. 29
Fünf Schauspieler und ein Dirigent suchen nach dem Generalbaß, der Grundmelodie der Kleistschen Erzählung.
Der Tagesspiegel, 08.06.1999
Der Bahnhof ist ein dunkler Magnet, aus dem Stimmen aufsteigen und verflachen, ein Solo übernehmen, um wieder in den Generalbass zurückgeführt zu werden.
Die Welt, 07.12.2002
Zitationshilfe
„Generalbass“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Generalbass>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Generalaussperrung
Generalat
Generalarzt
Generalangriff
Generalamnestie
Generalbassinstrument
Generalbeichte
Generalbevollmächtigte
Generalbundesanwalt
Generaldebatte