Generaloberst, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungGe-ne-ral-oberst
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
in der deutschen Wehrmacht erste Hauptstufe über dem General
b)
Offizier des Dienstgrads Generaloberst

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feldmarschall General Rang befördern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Generaloberst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was die Person des Generalobersten Jodl angeht, so scheinen auch hier mir Vereinfachungen vorzuliegen.
Die Zeit, 28.08.1964, Nr. 35
Er wies den Generalobersten an, sich am nächsten Tag der Gestapo zu stellen, und entließ ihn ungnädig.
Der Spiegel, 06.02.1984
Als die Nazis zur Macht kamen, war er Oberstleutnant und schließlich rückte er zum Rang eines Generalobersten vor.
o. A.: Siebenundzwanzigster Tag. Freitag, 4. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4269
Hitler befördert den General der Infanterie von Witzleben zum Generalobersten.
o. A.: 1939. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 4901
Für diese Armee des Generalobersten von Falkenhorst waren drei Angriffsrichtungen festgelegt.
o. A.: Siebenundfünfzigster Tag. Dienstag, 12. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7525
Zitationshilfe
„Generaloberst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Generaloberst>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Generalobere
Generalnenner
Generalmusikdirektor
Generalmanager
Generalmajor
Generalpardon
Generalpause
Generalplan
Generalprävention
generalpräventiv