Generalverdacht, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Generalverdacht(e)s · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Ge-ne-ral-ver-dacht
Wortzerlegung  general- Verdacht

Typische Verbindungen zu ›Generalverdacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Generalverdacht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Generalverdacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Generalverdacht gegenüber allen erwachsenen Deutschen war so groß, dass ich wütend darüber war, dass er so wenig verstrickt war.
Die Zeit, 05.06.2012, Nr. 23
Die Atmosphäre ist elektrisiert, es gibt einen Generalverdacht gegen alle Moslems.
Die Welt, 01.09.2004
Und schließlich ärgern sich viele darüber, unter Generalverdacht zu stehen.
Der Tagesspiegel, 28.09.2002
Natürlich sind Autoren es gewohnt, unter Generalverdacht zu stehen und frontal angegriffen zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.2000
Das ist ein Generalverdacht gegen die demokratischen Bürger, der sich auf ihre fraglose Unterwerfung nicht verlassen will, ihr gerade wegen der eigenen Herrschaftsform nicht traut.
o. A.: FREIHEITSRECHTE FÜR DIE SICHERHEITSDIENSTE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Zitationshilfe
„Generalverdacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Generalverdacht>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Generalunternehmer
Generalübernehmer
Generalüberholung
generalüberholen
Generalthema
Generalversammlung
Generalvertrag
Generalvertreter
Generalvertretung
Generalvikar