Generation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Generation · Nominativ Plural: Generationen
WorttrennungGe-ne-ra-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Generation‹ als Erstglied: ↗Generationengerechtigkeit · ↗Generationenverhältnis · ↗Generationskonflikt · ↗Generationsroman · ↗Generationswechsel · ↗generational · ↗generationell · ↗generationenübergreifend · ↗generationsmäßig · ↗generationsübergreifend
 ·  mit ›Generation‹ als Letztglied: ↗Beatgeneration · ↗Elterngeneration · ↗Frontgeneration · ↗Gründergeneration · ↗Jugendgeneration · ↗Kampfgeneration · ↗Künstlergeneration · ↗Nachkriegsgeneration · ↗Null-Bock-Generation · ↗Politikergeneration · ↗Vorkriegsgeneration
 ·  mit ›Generation‹ als Binnenglied: ↗Mehrgenerationenhaus
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
a)
einzelnes Glied der Geschlechterfolge, bei der Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel unterschieden werden
Beispiele:
[…] gemäss dem lokalen Brauch der hiesigen Derwische wird die Führung der Gemeinschaft per Erbfolge übertragen, von einer Generation zur nächsten. [Neue Zürcher Zeitung, 01.10.2011]
»Der deutsche Markt ist schwierig, da die Discounter den Einzelhandel dominieren«, meint Kommunikationschef Franck Crouzet, der der dritten Generation der Eigentümerfamilie [eines Unternehmens für Schreibgeräte] angehört. [Die Welt, 29.12.2016, Nr. 306]
Über allen Zweigen und Generationen des Windsor-Clans thront im wahrsten Sinne Königin Elizabeth II., die man in einem Atemzug mit Königin Victoria von England […] nennt. [Die Welt, 07.03.2007, Nr. 56]
Dann wird […] die Anlage besonderer Friedhöfe die Regel, und neben das Einzelgrab treten die Massengräber, teils für die Ärmeren, teils für die auf einander folgenden Generationen der Familien. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 16008]
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. an die nachfolgende Generation weitergeben; [ein Unternehmen] in zweiter, dritter Generation leiten
als Passivsubjekt: eine Generation wird übersprungen [bei der Nachfolge, Thronfolge]
b)
Biologie in der Entwicklung einer Tier-, Pflanzenart die zum Prozess der Fortpflanzung gehörenden Tiere, Pflanzen
Beispiele:
Ein biologisches Züchtungsverfahren bedeutet, Pflanzen oder Tiere miteinander zu kreuzen, dann jene Nachkommen auszuwählen, die die gewünschten Eigenschaften in sich tragen und wieder zu kreuzen und auszuwählen, viele Generationen lang. [Süddeutsche Zeitung, 19.07.2010]
Unter einem Generationswechsel versteht man den regelmäßigen Wechsel zweier oder mehrerer Generationen, die sich in verschiedener Weise fortpflanzen. [Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 356]
In der Genetik versteht man […] unter »Generation« den gesamten Entwicklungscyclus einer Art. [Grell, Karl G.: Protozoologie, Berlin u. a.: Springer 1956, S. 132]
Wenn es gelungen ist, von gewöhnlichen Blattläusen der Gattung Aphis in Warmhäusern durch mehrere Jahre hindurch parthenogenetische Generationen zu erziehen, während normaler Weise jeden Herbst eine Generation mit Männchen und Weibchen auftritt, so ist damit ja noch nicht bewiesen, daß überhaupt keine Fortpflanzung durch befruchtete Eier einzutreten brauchte, sondern nur, daß sie nicht in so kurzen Zwischenräumen eintreten muß. [Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 529]
2.
(besonders) Soziologie Gesamtheit der Menschen ungefähr gleicher Altersstufe (mit ähnlicher sozialer Orientierung und Lebensauffassung)
Beispiele:
Damals rückte die Generation der Achtundsechziger langsam an die Stelle der Generation der Kriegsteilnehmer; deshalb kamen immer weniger Lehrer mit brauner Bügelfaltenhose und schraffierter Krawatte ins Klassenzimmer und statt ihrer mehr bärtige Typen mit Jeans […]. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2016]
»Noch hat die Generation der Vierzigjährigen, die in beiden Ländern [Polen und BRD] an die Macht kam, keine neue Sprache sowohl für die Gemeinsamkeit der Interessen als auch für die Gemeinsamkeit der historischen Werte gefunden«. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.05.2000]
Hollywoods Jungstars […] wollten ehrlich und ohne Drogen Karriere machen und zu jener Generation X gehören, die rigoros ihr Streben nach Wahrhaftigkeit formuliert. [Der Spiegel, 06.12.1993, Nr. 49]
Mehr und mehr wird die heutige Generation der Forscher von neuem Material und neuen Aufgaben erstickt, und sie ist außerstande, ein Gleichgewicht zwischen Förderung und Verarbeitung des Fundstoffes herbeizuführen. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 177]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die junge, künftige, nachwachsende, nächste Generation
als Dativobjekt: einer [bestimmten] Generation angehören
als Akkusativobjekt: eine [bestimmte] Generation verkörpern, repräsentieren
als Aktivsubjekt: eine [neue] Generation wächst auf, heran, nach
in Präpositionalgruppe/-objekt: Gerechtigkeit zwischen den Generationen
mit Genitivattribut: die Generation der 68er, der Babyboomer, der Erben, der Vierzigjährigen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine [bestimmte] Generation von Einwanderern, Forschern, Intellektuellen, Künstlern, Politikern, Wissenschaftlern
als Genitivattribut: das Lebensgefühl, die Menschen einer [bestimmten] Generation
3.
ungefähr die Lebenszeit eines Menschen umfassender Zeitraum; Menschenalter
Beispiele:
Dort hatten sich im zentralen Viertel zwischen Markusplatz und Rialtobrücke schon eine Generation nach Gutenbergs Tod […] Dutzende Druckereien angesiedelt, fast alle betrieben von deutschen Zuwanderern. [Welt am Sonntag, 17.04.2016, Nr. 16]
[…] es wird eine oder gar zwei Generationen dauern, bis die aufgewühlte arabische Welt in einer neuen Ordnung wieder zur Ruhe kommt. [Die Zeit, 07.01.2014, Nr. 2]
Ganz oben auf der Stele lassen sich vier Zeichen entziffern: Wan Dai Liu Fang – »Dieser Tempel wird zehntausend Generationen überdauern.« [Süddeutsche Zeitung, 29.12.2012]
Was bedeutet Antisemitismus heute, zwei Generationen nach dem Holocaust? [Die Zeit, 23.08.2010 (online)]
Kollokation:
als Akkusativobjekt: etw. dauert [mehrere] Generationen
4.
in der technischen Entwicklung auf einer bestimmten Stufe stehende, durch eine bestimmte Art der Konzeption u. Konstruktion gekennzeichnete Gesamtheit von Geräten o. Ä.
Beispiele:
Das Dresdner Unternehmen […] will mit der nächsten Generation von besonders kleinen, stromsparenden und leistungsfähigen Chips wettbewerbsfähig bleiben. [Die Zeit, 08.09.2016 (online)]
Die EZB führt derzeit die zweite Generation der Euro-Banknoten ein. Auch das ist ein jahrelanger Prozess, und auch hier gilt: Die alte Banknotenserie behält ihren Wert. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.2016]
Ob Flugzeug, Auto oder Mobiltelefon, Smartphone, Tablet oder Herzschrittmacher der neuesten Generation: Nichts geht mehr ohne Chips und integrierte Schaltkreise. [Der Standard, 21.04.2016]
In Zürich seien […] neue numerische Algorithmen erfunden und eine neue Generation von Programmiersprachen entwickelt worden, die bis heute Einfluss auf die Programmierung ausüben. [Neue Zürcher Zeitung, 07.02.2007]
Während schon fest steht, daß es in den ICE der zweiten Generation mehr Großraum-Wagen gibt, ist die Frage noch offen, ob es in diesen Zügen einen zentralen Restaurant- und Servicewagen geben wird […]. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.1992]
Die Wissenschaftler betrachten es [ein roboterähnliches Wesen] als Vorläufer einer neuen Generation von elektronischen Geräten, wie sie in naher Zukunft beispielsweise zum Abtasten des Meeresbodens oder der Mondoberfläche nützliche Dienste leisten sollen. [Der Spiegel, 29.04.1964, Nr. 18]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die dritte, vierte Generation [einer Software, eines Geräts o. Ä.]; eine neue Generation [einer Software, eines Geräts o. Ä.]
als Genitivattribut: Geräte, Handys, ICE-Züge einer [bestimmten] Generation
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

generieren · Generation · Generator · generativ · regenerieren · Regeneration
generieren Vb. ‘erzeugen, produzieren’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. generāre ‘(er)zeugen, erschaffen, hervorbringen’, Ableitung von lat. genus (Genitiv generis) ‘Abstammung, Geschlecht, Familie’ (s. ↗Genus). Generation f. ‘Menschenalter, Gesamtheit der Menschen einer Altersstufe’, entlehnt (ebenfalls 16. Jh.) aus lat. generātio (Genitiv generātiōnis) ‘Zeugung, Zeugungskraft’, spätlat. (z. B. in der Vulgata) ‘Nachkommenschaft’, einer Substantivbildung zu lat. generāre (s. oben). Generator m. ‘Dampf, Gas oder Elektrizität erzeugende Maschine’, in die Fachsprache der Technik (19. Jh.) übernommenes lat. generātor ‘Erzeuger, Erschaffer’, Substantivbildung zu lat. generāre. generativ Adj. ‘die Zeugung, die Fortpflanzung betreffend’ (18. Jh.), in der Sprachwissenschaft ‘die Bildung von Sätzen betreffend’ (20. Jh.), gelehrte Bildung zu lat. generātus, dem Part. Perf. von lat. generāre (s. oben); Generative Grammatik Regelwerk über die Fähigkeit des Sprechers, Sätze zu bilden und zu verstehen. regenerieren Vb. ‘wiederherstellen, auffrischen, erneuern, wieder wirksam machen’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. regenerāre ‘wieder erzeugen, von neuem hervorbringen’; zu lat. generāre (s. oben und ↗re-). Regeneration f. ‘Wiederherstellung, Erneuerung, Rückgewinnung’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. régénération oder unmittelbar zu lat. regenerāre neu gebildet in Anlehnung an spätlat. regenerātio (Genitiv regenerātiōnis) ‘Wiedergeburt’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Altersgruppe · Generation · ↗Jahrgang  ●  ↗Alterskohorte  fachspr. · ↗Kohorte  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Generation Vertreter alt angehören drei dritt erst folgend fünft ganz heranwachsen heranwachsend heutig jung kommend künftig mittel nachfolgend nachwachsend nah neu nächst sechst spät verloren viert weitergeben zukünftig zweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Generation‹.

Zitationshilfe
„Generation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Generation>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Generatio aequivoca
Generatianismus
Generalvollmacht
Generalvikariat
Generalvikar
generational
generationell
Generationenbeziehung
Generationenfolge
Generationengerechtigkeit