Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Genitalität, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Ge-ni-ta-li-tät
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Psychologie mit dem Eintreten in die genitale Phase beginnende Stufe der Sexualität

Verwendungsbeispiele für ›Genitalität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Unterscheidung natürlicher Genitalität von ihren pathologischen Verbiegungen in einer triebfeindlichen Kultur ist für das Verständnis von Reich fundamental. [Die Zeit, 10.10.1969, Nr. 41]
In diesem Stand‑up stecken viel Genialität und Genitalität, Brustbehaarung und zum Brüllen komischer Sprachwitz. [Der Tagesspiegel, 02.08.2003]
Innere Konflikte um Oralität, Analität und Genitalität – das sind nach Freud die Stadien der Sexualentwicklung – steuern gemäß seiner Lehre auch die Entwicklung des Kindes. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.1994]
Zitationshilfe
„Genitalität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Genitalit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Genitale
Genitalapparat
Genital
Genist
Genisa
Genitaltuberkulose
Genitalverstümmelung
Genitalverstümmlung
Genitalwarze
Genitiv