Genosse, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Genossen · Nominativ Plural: Genossen
Aussprache
WorttrennungGe-nos-se (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Genosse‹ als Erstglied: ↗Genossin  ·  mit ›Genosse‹ als Letztglied: ↗Altersgenosse · ↗Arbeitsgenosse · ↗Artgenosse · ↗Berufsgenosse · ↗Bettgenosse · ↗Bundesgenosse · ↗Dorfgenosse · ↗Eidgenosse · ↗Fachgenosse · ↗Fahrtgenosse · ↗Geschlechtsgenosse · ↗Gesinnungsgenosse · ↗Glaubensgenosse · ↗Hausgenosse · ↗Kampfgenosse · ↗Klassengenosse · ↗Lebensgenosse · ↗Leidensgenosse · ↗Parteigenosse · ↗Pg. · ↗Reisegenosse · ↗Schlafgenosse · ↗Sinnesgenosse · ↗Stammesgenosse · ↗Standesgenosse · ↗Studiengenosse · ↗Volksgenosse · ↗WG-Genosse · ↗Waidgenosse · ↗Weidgenosse · ↗Zeitgenosse
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Mitglied einer Arbeiterpartei
Beispiele:
die Genossen der SED, SPD
er ist ein alter, bewährter, kampferfahrener Genosse
Genosse sein, werden
als Genosse auftreten
sich als Genosse bewähren
der Genosse Professor
die Genossen Wissenschaftler
Einzelne Genossen waren mit sehr harten Gefängnisstrafen bedacht worden [BebelAus meinem Leben439]
DDR bezeichnet den Angehörigen einer Armee- oder Polizeiorganisation
Beispiele:
die Genossen der Volkspolizei
der Genosse Major der Nationalen Volksarmee
2.
veraltet Gefährte, Kamerad
Beispiele:
Es waren da mit ihm ungefähr zehn Genossen, Knaben und Mädchen, von seinem Alter und einige jünger [Th. MannTod in Venedig9,489]
Daß er gern mit mir verkehrte, rechnete ich mir zur größten Ehre und blieb sein treuer Genosse [KügelgenJugenderinnerungen338]
in dieser außerordentlichen Bedrängnis ... sucht der Mensch nach einem Genossen [BrochEsch45]
3.
Wirtschaft, veraltend Mitglied einer Genossenschaft, Partner
Beispiele:
1884 wurde das Jenaer Glaswerk Schott und Genossen gegründet
Der Genossenschaft gehören 1500 westfälische Bauern als Genossen an [Tageszeitung1956]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Genosse · Genossenschaft · genossenschaftlich
Genosse m. ‘Gefährte, Begleiter, Mitglied, Kampfgefährte in einer (sozialdemokratischen) Arbeiterpartei’, entsprechend auch Anrede der Mitglieder untereinander. Ahd. ginōʒ (8. Jh.), ginōʒo (9. Jh.), mhd. genōʒ(e) ‘wer mit anderen etw. gemeinschaftlich hat, gleich an Wesen, Stand, ebenbürtig ist, Gefährte’, asächs. ginōt, mnd. genōt(e), mnl. ghenoot, nl. genoot, aengl. genēat und (ohne Präfix) anord. nautr, afries. nāt sind Possessivkomposita zu ahd. (8. Jh.), mhd. nōʒ, mnl. noot, aengl. nēat, engl. neat, anord. naut ‘Nutzvieh, Rind, Schlacht-, Zug-, Lasttier’ und bezeichnen denjenigen, ‘der das Vieh mit (einem) anderen gemeinsam hat’ (zur Bildung s. ↗Bauer, ↗Geselle, ↗Gefährte). Das zugrundeliegende germ. *nauta- ‘Nutztier, -vieh, Habe’ ist verwandt mit ↗genießen und ↗nutzen (s. d.) und läßt sich mit diesen sowie mit lit. naudà ‘Nutzen, Vorteil, Gewinn, Besitz, Vermögen’, lett. nauda ‘Nutzen, Habe, Geld’ unter einem Ansatz ie. *neud- ‘Erstrebtes ergreifen, in Nutzung nehmen’ vereinigen. Bis ins 19. Jh. bezeichnet Genosse den Gefährten, den Gleichgesinnten, den Gleichgestellten an Stand und Besitz. In der Mitte der 70er Jahre des 19. Jhs. wird Genosse übliche Anrede in der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei als Ausdruck gleicher Gesinnung im Streben nach Verwirklichung gemeinsamer Ziele (s. das Kompositum ↗Parteigenosse). Genossenschaft f. ‘Zusammenschluß mehrerer Personen zur Förderung gleicher wirtschaftlicher Interessen mittels gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebes’. Ahd. ginōʒscaf (8. Jh.), -scaft (um 1000), mhd. genōʒschaft bezeichnet zunächst (bis ins 17. Jh.) die ‘Verbindung, Gemeinschaft, Gesellschaft, Gesamtheit von Standesgenossen’ (vgl. bäuerliche Genoßschaft, Eidgenoßschaft), danach (unter Einfluß von gleichbed. engl. corporation) im oben genannten Sinne. genossenschaftlich Adj. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Genosse · ↗Kamerad · ↗Kollege  ●  ↗Sozius  fachspr.
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Genosse · ↗Genossenschafter · ↗Genossenschaftler · Mitglied einer Genossenschaft
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Genosse · ↗Parteifreund · ↗Parteigenosse · ↗Parteikollege · ↗Parteimitglied
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Freund · ↗Gefährte · Genosse · Getreuer · ↗Kamerad · ↗Kumpan · Vertrauter  ●  ↗Gevatter  veraltet, scherzhaft · ↗Buddy  ugs., engl. · ↗Intimus  geh. · ↗Kollege  ugs. · ↗Kumpel  ugs. · ↗Spezi  ugs. · Spezl  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kommunist · ↗Linker · ↗Sozialist  ●  Genosse  ugs., DDR · Roter  ugs. · rote Socke  ugs., fig., abwertend
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boß Genosse Genossin Ortsverein Politbüro Zentralkomitee alt altgedient anreden chinesisch ehemalig eigen einschwören einstig führend hessisch inhaftiert lieb lieben linientreu link prominent saarländisch sowjetisch sozialdemokratisch treu verdient weiß-blau wert zurufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Genosse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Interessen der Genossen Militärs schienen den Agenten offenkundig nachrangig.
Die Zeit, 30.03.2006, Nr. 14
Denn an dieser Geschichte hatten sich die 2000 Genossen im Saal gerade eben noch so gewärmt.
Der Tagesspiegel, 24.05.2003
Daraus resultierte zwar auch die besonders gute Versorgung der leitenden Genossen.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 1
Außerdem ist irgendwie die Unterhaltung mit dem Genossen, obgleich dieser sehr sprechlustig erscheint, zu schwer geworden.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 875
Schon im Alter von vierundzwanzig Jahren hatte er sich von dem Treiben seiner Genossen losgerissen.
Suttner, Bertha von: Martha's Kinder. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 3921
Zitationshilfe
„Genosse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Genosse>, abgerufen am 20.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
genospezifisch
genörpelt
genormt
Genörgel
Genommutation
Genossenschaft
Genossenschafter
Genossenschaftler
genossenschaftlich
Genossenschaftsanteil