Genre, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Genres · Nominativ Plural: Genres
Aussprache
WorttrennungGen-re (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Genre‹ als Erstglied: ↗Genrebild · ↗Genremaler · ↗Genremalerei · ↗Genreszene · ↗genrehaft
 ·  mit ›Genre‹ als Letztglied: ↗Filmgenre
eWDG, 1967

Bedeutung

Art, Gattung in der Kunst
Beispiele:
ein künstlerisches, literarisches, musikalisches, publizistisches Genre
ein anspruchsvolles, heiteres Genre
das Genre des Romans, der Novelle
die Genres der Volksdichtung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Genre · Genremaler · Genremalerei · Genrebild
Genre n. (bis ins 19. Jh. auch m.) ‘Art des künstlerischen Gestaltens, (künstlerische) Gattung’. Aus lat. genus (Genitiv generis) ‘Abstammung, Geschlecht, Gattung, Art und Weise’ (s. ↗Genus) entlehntes frz. genre ‘Gattung, Art, Stil’ wird in den 70er Jahren des 18. Jhs. als Fachwort der Kunsttheorie (besonders ‘Schreibart’ in der Literatur, doch ebenso ‘Gattung, Manier’ in anderen künstlerischen Bereichen) ins Dt. übernommen. Von der Mitte des 19. Jhs. an ist außerdem (gleichfalls nach frz. Vorbild) nichtterminologischer Gebrauch im Sinne von ‘Art, Sorte’ bezeugt. Selten findet sich das Simplex Genre dagegen (seit Mitte 19. Jh.) für frz. genre ‘Szenen aus dem Alltag einer bestimmten Gesellschaftsschicht darstellender Zweig der bildenden Kunst’. Diese Verwendung bleibt im Dt. vorwiegend in Zusammensetzungen wie Genremaler m. (Ende 18. Jh.), Genremalerei f. Genrebild n. (beide 1. Hälfte 19. Jh.) erhalten, die den Fügungen frz. peintre, peinture, tableau de genre folgen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Art · ↗Gattung · Genre · ↗Kategorie · ↗Klasse · ↗Rubrik · ↗Sorte · ↗Typ  ●  ↗Couleur  geh., franz. · ↗Format  fachspr., mediensprachlich · ↗Spezies  fachspr., lat., biologisch, auch figurativ · ↗Taxon  fachspr., griechisch, biologisch
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Genre · Literaturform
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Genre (Musik) · Musikgenre · ↗Musikrichtung · ↗Musikstil · ↗Stilrichtung (Musik)
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gattung Horrorfilm Klassiker Klischee Konvention Krimi Kriminalroman Meisterwerk Operette Parodie Stilleben Thriller Versatzstück Western bedienen beliebt bevorzugt gehoben journalistisch klassisch literarisch musikalisch populär revolutionieren trivial unterschiedlich vernachlässigt verschieden wiederbeleben zuordnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Genre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten Regisseure fühlen sich offensichtlich im Genre der kurzen Form zu Hause.
Die Welt, 06.05.2004
Schon der Titel verweist auf das besondere Genre des Textes.
Der Tagesspiegel, 20.04.2002
Wer schon eine große Anzahl von Platten besitzt, kann die einzelnen Genres voneinander getrennt archivieren.
Guter Rat, 1975, Nr. 3
Bei diesem Genre von Frauen bringt das die Ehe mit sich.
Hofmannsthal, Hugo von: Der Schwierige. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1917], S. 10544
Sie blieben allerdings minimal und resultieren allein aus den Zwängen des anderen Genres.
Zwerenz, Gerhard: Die Ehe der Maria Braun, München: Goldmann 1979, S. 183
Zitationshilfe
„Genre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Genre>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Genraps
Genprobe
genpolitisch
Genpolitik
Genpflanze
Genrebild
genrehaft
Genreis
Genremaler
Genremalerei