Genremalerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungGen-re-ma-le-rei
WortzerlegungGenreMalerei
eWDG, 1967

Bedeutung

Gattung der Malerei, die typische Ausschnitte aus dem täglichen Leben von Vertretern eines bestimmten Standes darstellt
Beispiel:
die Genremalerei wird auch als Sittenmalerei bezeichnet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Genre · Genremaler · Genremalerei · Genrebild
Genre n. (bis ins 19. Jh. auch m.) ‘Art des künstlerischen Gestaltens, (künstlerische) Gattung’. Aus lat. genus (Genitiv generis) ‘Abstammung, Geschlecht, Gattung, Art und Weise’ (s. ↗Genus) entlehntes frz. genre ‘Gattung, Art, Stil’ wird in den 70er Jahren des 18. Jhs. als Fachwort der Kunsttheorie (besonders ‘Schreibart’ in der Literatur, doch ebenso ‘Gattung, Manier’ in anderen künstlerischen Bereichen) ins Dt. übernommen. Von der Mitte des 19. Jhs. an ist außerdem (gleichfalls nach frz. Vorbild) nichtterminologischer Gebrauch im Sinne von ‘Art, Sorte’ bezeugt. Selten findet sich das Simplex Genre dagegen (seit Mitte 19. Jh.) für frz. genre ‘Szenen aus dem Alltag einer bestimmten Gesellschaftsschicht darstellender Zweig der bildenden Kunst’. Diese Verwendung bleibt im Dt. vorwiegend in Zusammensetzungen wie Genremaler m. (Ende 18. Jh.), Genremalerei f. Genrebild n. (beide 1. Hälfte 19. Jh.) erhalten, die den Fügungen frz. peintre, peinture, tableau de genre folgen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Darstellung von Alltagsszenen  ●  Genremalerei  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Jahrhundert Landschaft Meisterwerk Porträt Stilleben französisch holländisch niederländisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Genremalerei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders deutlich wird dies im Vergleich mit der niederländischen und französischen Genremalerei.
Der Tagesspiegel, 11.07.1999
Auch bei B. setzt sich nach 1660 in Teilen seiner Genremalerei die nunmehr verstärkte Tendenz zur Eleganz durch.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 4272
Genremalerei ist erzählende Malerei, und niemand verstand sich damals in Europa so gut aufs Erzählen wie die Maler der Haarlemer Schule.
Die Welt, 27.01.2004
Die wüsten Kriegsbilder von Dix oder Hofer sind dagegen Genremalerei.
Die Zeit, 15.11.1999, Nr. 46
Das "Frühstück im Atelier" und der "Wintergarten" sind kaum weniger sublime Gemälde, aber sie blieben scheinbar von der Tradition der bürgerlichen Genremalerei her verständlich.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.1997
Zitationshilfe
„Genremalerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Genremalerei>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Genremaler
Genreis
genrehaft
Genrebild
Genre
Genreszene
Gens
Genschalter
Genschere
Genschutzinitiative