Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gent, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gents · Nominativ Plural: Gents
Aussprache 
Herkunft Englisch
eWDG

Bedeutung

veraltend, abwertend Stutzer, Geck
Beispiele:
sich wie ein Gent kleiden
Gents gehen durch den langen Raum, die Hände lässig in den Hosen, mit gelangweiltem Gesicht [ TucholskyGanz anders174]

Thesaurus

Synonymgruppe
Dandy · Geck · Piefke · Schönling · Snob  ●  Adonis  ironisch · Beau  ironisch · Stutzer  veraltet · Fant  geh., veraltet · Fatzke  ugs. · Gent  geh., ironisch · Lackaffe  ugs. · Pomadenhengst  ugs., veraltet · Schicki  ugs. · Schickimicki  ugs., ironisch · Schmock  geh., selten, veraltend · Schnösel  ugs. · Stenz  ugs. · eitler Pfau  ugs. · feiner Pinkel  ugs. · lackierter Affe  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Gent‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gent‹.

Zitationshilfe
„Gent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gent>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Genspur
Gensoja
Gensequenz
Genschutzinitiative
Genschere
Gentechnik
Gentechnikgesetz
Gentechnologie
Gentest
Gentherapie