Gentrifizierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gentrifizierung · Nominativ Plural: Gentrifizierungen · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache [gɛntʀifiˈʦiːʀʊŋ]
Worttrennung Gen-tri-fi-zie-rung · Gent-ri-fi-zie-rung
Wortzerlegung  gentrifizieren -ung
Herkunft aus gleichbedeutend gentrificationengl, aus gentryengl
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Sanierung und Aufwertung von (zentral gelegenen) ‍Stadtvierteln und Wohngegenden (durch den Aufkauf von Immobilien durch Investoren), einhergehend mit einer Verdrängung der dort ansässigen Bewohner durch Wohlhabende
Synonym zu Gentrifikation
Kollokationen:
mit Genitivattribut: die Gentrifizierung eines Stadtteils
Beispiele:
Die Gentrifizierung der Städte bedeutet oftmals auch die Vertreibung der Alten aus den Innenstadtlagen. [Die Zeit, 19.07.2013]
Welchen Sinn hat es, Wohnhochhäuser zu bauen, wenn diese fast ausschließlich den Anlageinteressen von ausländischen Investoren dienen, ansonsten aber […] die grassierende Gentrifizierung befeuern? [Die Welt, 10.11.2018]
Die Google‑Deutschlandabteilung hatte ursprünglich geplant, in einem alten Industriegebäude in Kreuzberg einen Gründercampus aufzubauen […]. Die Initiative »Google Campus & Co verhindern« sieht die Gefahr einer weiteren Gentrifizierung durch gut verdienende Neubürger und einer Verdrängung der Alteingesessenen. [Die Welt, 30.10.2018]
Er [der Architekt] besitzt eine Wohnung in unmittelbarer Nähe vom Bosco Verticale [ein begrünter Hochhauskomplex in Mailand] und sieht die allmähliche Gentrifizierung seines Viertels eher pragmatisch, schließlich habe sich der Wert seiner Wohnung in den vergangenen Jahren verfünffacht. [Die Zeit, 25.04.2015]
Um der Gentrifizierung des Viertels gerecht zu werden, wollte man den Platz »schicker« machen. [Der Standard, 13.08.2010]
Andere Anschläge wie die auf Luxuswohnungen in Kreuzberg oder nun jüngst in Prenzlauer Berg richten sich gegen die sogenannte Gentrifizierung einst alternativ geprägter Stadtteile. [Der Spiegel, 15.04.2009 (online)]
Sie [die Grenzen der Überhöhung von Luxus im Film] liegen dort, wo die Gentrifizierung – so nennen die Stadtsoziologen die Veredelung traditioneller Wohnviertel in Quartiere für Besserverdienende – zur ironiefreien Selbstverständlichkeit wird und durch nichts mehr erkennbar ist, daß unterhalb der oberen Zehntausend viele Millionen Menschen existieren. [Der Spiegel, 13.04.1998]
Glück[…] [ist, dass der Rundfunkbericht über die Museumseröffnung] eingerahmt wird von Reportagen: über die brüchige Schönheit dieser Stadt [Marseille], die sich selbst als außerhalb Frankreichs bezeichnet; über die Gratwanderung zwischen der Umgestaltung des öffentlichen Raums und der Verschärfung der sozialen Ausgrenzung durch die damit verbundenen Gentrifizierungen; […]. [Istina, 08.06.2013, aufgerufen am 29.08.2019] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufwertung (Wohnbezirk) · Gentrifikation  ●  Gentrifizierung  Hauptform · Yuppisierung  ugs., Jargon, Schlagwort
Assoziationen
  • Luxusmodernisierung
Antonyme
  • Verslumung  Hauptform
Zitationshilfe
„Gentrifizierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gentrifizierung>, abgerufen am 29.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gentrifizieren
Gentrifikation
Gentransfer
gentoxisch
gentlemanlike
Gentry
Genuakord
Genuasamt
genug
Genüge