Geografie, die

Alternative SchreibungGeographie
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geografie · Nominativ Plural: Geografien
WorttrennungGeo-gra-fie · Geo-gra-phie
HerkunftGriechisch
Wortzerlegunggeo--grafie
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
DWDS-Vollartikel, 2016

Bedeutungen

1.
nur im Singular
Wissenschaft, Lehre von der physischen Beschaffenheit der Erdoberfläche und von der Wechselbeziehung zwischen den Naturräumen und den in ihnen lebenden Menschen
  auch als Bezeichnung für das Unterrichtsfach an Schulen verwendet
Synonym zu Erdkunde
Beispiele:
[K.] […] hat einen Doktortitel in politischer Geografie […]. [Neue Zürcher Zeitung, 07.06.2013]
[Hubert] Markl hatte in München Biologie, Chemie und Geografie studiert und 1962 im Fach Zoologie promoviert. [Spiegel, 09.01.2015 (online)]
Länder wie die Dominikanische Republik, die wir früher mühselig in Geographie im Diercke-Weltatlas suchten, […] sind für die Jüngeren inzwischen so vertraut wie Mutlangen und Gorleben für die 68er. [Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 168]
Die Geographie ist die Wissenschaft von der Erdoberfläche. Sie beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Boden, Wasser und Luft mit den Möglichkeiten der Menschen in diesem Umfeld. Die traditionellen Hauptgebiete sind die naturwissenschaftlich ausgerichtete Physische Geographie und die eher sozialwissenschaftlich orientierte Anthropogeographie. [Die Welt, 22.11.1999]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: physische, politische, angewandte Geografie
als Akkusativobjekt: Geografie unterrichten, studieren, lehren
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Institut, Professor, Lehrer für Geografie
2.
selten Beschreibung, Darstellung von geographischen Räumen und in ihnen lebenden Menschen
Beispiele:
Man legt also die klugen […] Stadtführer am besten beiseite, mitsamt den sauberen Abstraktionen[…] und Geografien, die sich darin finden. [Die Zeit, 16.04.2014, Nr. 17]
Er [der Band mit Kurzgeschichten] versammelt nicht nur Geographien, sondern Chronologien und Materialisierungen. […] [Die Welt, 08.10.2005]
übertragen Unter dem Titel »Frau. Eine intime Geografie des weiblichen Körpers« hat die Pulitzerpreisträgerin eine wissenschaftliche[…] mit Ironie und subversivem Witz durchtränkte Darstellung der weiblichen Anatomie und Psyche verfasst. [Der Spiegel, 24.07.2000, Nr. 30]
3.
physische (landschaftliche, klimatische o. ä.) Beschaffenheit eines bestimmten Teils der Erdoberfläche; soziale (politische, kulturelle o. ä.) Verhältnisse eines geographischen Raums
Beispiele:
Selbst Chilenen denken nicht zuerst an die milden Regionen ihres Landes, wenn sie Gästen die eigenwillige Geografie ihrer Heimat beschreiben. [Spiegel, 13.11.2001 (online)]
Die [Berliner] Mauer fällt, die politische Geografie verändert sich radikal. [konkret, 2000. Zitiert nach: konkret, 1991.]
Er [der Kartograph] zeichnet, wie Afrikas politische Geografie zu verschiedenen Zeiten während der letzten 200 Jahre hätte aussehen können, wären nicht die Europäer als Kolonialherren auf die afrikanische Bühne getreten. Staaten tragen Stammesnamen, die von den Europäern verschoben, ausgelöscht und ersetzt wurden. [Spiegel, 18.03.2015 (online)]
Geographie, Geschichte, Flora und Fauna Alaskas werden ebenso prägnant dargestellt wie die großen Regionen des Lands[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.09.2001]
Der türkische Autor Safer Senocak entwirft ein Bild der kulturellen Geographie Deutschlands und diskutiert die Voraussetzungen für eine wirkliche multikulturelle Gesellschaft Von Thomas Schmid [die tageszeitung, 19.12.1992]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die politische Geografie [eines Landes, einer Region]
mit Genitivattribut: die Geografie des Landes
in Koordination: Geografie und Klima, Kultur
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geographie · Geograph · geographisch
Geographie f. ‘Wissenschaft von der Erdoberfläche, Erdbeschreibung’. Auf griech. geōgraphía (γεωγραφία) zurückgehendes lat. geōgraphia ‘Erdbeschreibung, Erddarstellung’ (s. ↗geo- und ↗-graphie) lebt in der lat. Wissenschaftssprache fort und wird Anfang des 16. Jhs. eingedeutscht (Geographei, Geographi); daneben in neuerer Zeit ↗Erdkunde (s. d.) als dt. Ersatzwort. Geograph m. ‘Fachmann auf dem Gebiet der Geographie’ (Ende 16. Jh.), nach griech. geōgráphos (γεωγράφος) ‘die Erde beschreibend’, substantiviert ‘wer die Erde beschreibt’, spätlat. geōgraphus ‘Erdbeschreiber’; lat. Flexion kommt im dt. Text noch Anfang des 18. Jhs. vor. geographisch Adj. (17. Jh.), griech. geōgraphikós (γεωγραφικός), spätlat. geōgraphicus.

Thesaurus

Synonymgruppe
Erdkunde · Geografie · Geographie
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Germersheimer Linie · Mainlinie · Speyerer Linie
  • Biogeografie · ↗Biogeographie
  • Physiogeographie · physische Geographie
  • Anthropogeographie · Humangeographie
Assoziationen
  • Geograf · Geograph

Typische Verbindungen
computergeneriert

Astronomie Biologie Chemie Deutsch Fach Französisch Geologie Germanistik Geschichte Informatik Institut Kenntnis Klima Kultur Mathematik Nachhilfe Philosophie Physik Professor Psychologie Religion Schicksal Sozialkunde Sport angewandt lehren physisch studieren unterrichten verändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geographie‹.

Zitationshilfe
„Geografie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geografie>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geographentag
Geograph
geografisch
Geografieunterricht
Geografielehrer
Geographiebuch
Geographielehrer
Geographieunterricht
geographisch
Geohydrologie