Geologe, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGeo-lo-ge (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortzerlegunggeo--loge
Wortbildung mit ›Geologe‹ als Letztglied: ↗Ingenieurgeologe
eWDG, 1967

Bedeutung

auf einer Hochschule ausgebildeter Fachmann auf dem Gebiet der Geologie
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geologie · Geologe · geologisch
Geologie f. ‘Wissenschaft von der Entwicklung der Erde und dem Aufbau der Erdkruste’. Die aus griech. Elementen (s. ↗geo- und ↗-logie) gebildete, seit dem 17. Jh. (zunächst überhaupt für ‘wissenschaftliche Beschäftigung mit der Erde’) international gebräuchliche Zusammensetzung nlat. geologia (voraus geht vereinzeltes mlat. geologia ‘Wissen von den irdischen Dingen’, 14. Jh.) wird im 18. Jh. ins Dt. übernommen. Geologie als ‘Wissenschaft von der Entwicklung der Erde’ steht dabei anfangs meist neben Geognosie ‘Wissenschaft vom Aufbau der Erdkruste’; vgl. griech. gnṓsis (γνῶσις) ‘Erkenntnis, Bekanntsein’. Von beiden Bezeichnungen, die im 19. Jh. häufig synonym verwendet werden, setzt sich schließlich Geologie als umfassende Benennung für den gesamten Wissenszweig durch. Geologe m. ‘Fachmann auf dem Gebiet der Geologie’ (älter auch Geolog, zum zweiten Glied s. ↗-loge); geologisch Adj. (beide Anfang 19. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Archäologe Astronom Astrophysiker Biologe Botaniker Chemiker Eiszeitforscher Ethnologe Geochemiker Geograph Geophysiker Geowissenschaftler Hydrologe Kartograph Klimatologe Meeresforscher Meteorologe Mikrobiologe Mineraloge Ornithologe Ozeanograph Paläontologe Physiker Seismologe Statiker Zoologe entdeckt promoviert studiert Ökologe

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geologe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Vater arbeitet als Geologe für Ölfirmen, verdient viel Geld.
Bild, 23.04.1999
Die frühen Geologen ahnten zudem nichts vom wirklichen Alter der Erde.
Die Zeit, 09.08.1996, Nr. 33
Schon der deutsche Geologe Kirchstein hat etwa 1910 geschrieben, daß Goma eines Tages von Lava zerstört werden würde, vielleicht erst in tausend Jahren.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 332
Über meine Vermutung einer derartigen Veränderung schüttelten anwesende Geologen sehr komisch den Kopf.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 325
Wie groß die gesamte nutzbare Fläche auf der damals bewohnten Erde war, läßt sich heute von Geologen und Klimatologen ungefähr abschätzen.
Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 24
Zitationshilfe
„Geologe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geologe>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geokratisch
Geokorona
Geokarpie
geokarp
Geoisotherme
Geologenhammer
Geologie
geologisch
geomagnetisch
Geomantie